Genesis: Proben für Reunion-Tour haben begonnen


von

Wie am Dienstag (27. Oktober) in einem Facebook-Post öffentlich gemacht wurde, haben sich die Genesis-Mitglieder Tony Banks, Mike Rutherford und Phil Collins in London zusammengefunden, um mit den Proben für ihre anstehende Tournee zu beginnen.

Die Reunion-Tour mit dem Titel „The Last Domino?“ markiert die erste Zusammenkunft der drei Genesis-Mitglieder seit der „Turn It On Again“-Tour im Jahr 2007. Die bevorstehende Tournee folgt der Ankündigung ihrer Wiedervereinigung somit nach einer 14-jährigen Pause und soll im Frühjahr 2021 starten.

Neben dem Kerntrio aus Schlagzeuger und Sänger Phil Collins, Keyboarder Tony Banks und Bassist und Gitarrist Mike Rutherford wird Daryl Stuermer als Gitarrist und Collins‘ Sohn Nic als Schlagzeuger bei der Tournee fungieren – diese Band-Zusammensetzung klinge „unglaublich“, wie es in dem Facebook-Post heißt.

Die „The Last Domino?“-Tour umfasst insgesamt 19 Auftritte in Großbritannien und Irland zwischen dem 1. und 30. April 2021. Ursprünglich war der Tourstart für November und Dezember 2020 anberaumt; dieser musste jedoch aufgrund der andauernden Coronavirus-Pandemie verschoben werden.

Die Reunion von Genesis hatte sich bereits Anfang des Jahres angekündigt, bevor sie am 3. März 2020 offiziell bestätigt wurde. So wurde das Trio am 22. Januar 2020 bei einem Basketballspiel in New York gesichtet, was Spekulationen über ein mögliches Wiederauftreten auslöste. Kurz darauf postete BBC Radio 2 einen Tweet, der besagte, dass in der kommenden Morgenshow von Zoe Ball die „Reunion einer Riesenband“ bekannt gegeben würde. Dabei handelte es sich tatsächlich um die britische Rockband Genesis, wie am 3. März offiziell verkündet wurde.

Collins hat in der Vergangenheit bereits durchblicken lassen, dass er sehr gern wieder mit seinen früheren Musikerkollegen auftreten würde. Wegen gesundheitlicher Probleme sollte an den Drums allerdings sein Sohn Nic sitzen. „We Can’t Dance“, das 1991 erschienen ist, war das letzte Album des Trios.


Phil Collins will Donald Trump nicht „In The Air Tonight“ spielen lassen

Wenn Donald Trump eine Bühne betritt, erklingt oft Musik namenhafter Musiker und Bands – und das oft auch ohne deren Erlaubnis. Nachdem am Mittwochabend zu einer Veranstaltung in Des Moines, Iowa, Phil Collins‚ Single „In The Air Tonight“ lief, erwirkte Collins nun eine Unterlassungserklärung gegen Trump. Der Sänger ist nicht der erste, der sich wehrt: Schon im Jahr 2015 etwa bäumte sich Aerosmiths Steven Tyler mit solch einer Erklärung gegen die Verwendung seines Songs „Dream On“ auf. Zahlreiche weitere Fälle folgten. Queen führen nach eigenen Angaben einen regelrechten „Krieg“ gegen den US-Präsidenten. Trump interessiert sich offenbar nicht für die Botschaft…
Weiterlesen
Zur Startseite