George Floyd: Vierjährige Nichte von Kugeln schwer verletzt


von

George Floyds vierjährige Nichte Arianna fiel einem bewaffneten Überfall auf ihre Familie zum Opfer. Bei einer nächtlichen Attacke mit Schusswaffen wurde sie am Wochenende von einer Kugel in den Oberkörper getroffen, als sie zu Hause in ihrem Bett schlief.

Der lokale TV-Sender ABC13 berichtet, dass von einem oder mehreren Tätern auszugehen ist, die bislang nicht identifiziert werden konnten. Offenbar handelte es sich dabei um einen gezielten Angriff. Die örtliche Polizei wurde scharf kritisiert, da sie erst vier Stunden nach dem Vorfall aktiv wurde. Interne Ermittlungen sind bereits eingeleitet. Ariana, die von ihrer Mutter ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte nach einer Operation stabilisiert werden. Ihr Vater sagte gegenüber dem Sender, dass ihre Lunge und Leber getroffen wurde, dazu kommen drei angebrochene Rippen. Die Ärzte wären nach dem Eingriff jedoch optimistisch.

Der ehemalige Freestyle-Rapper George Floyd kam im Mai 2020 in Minneapolis durch extreme Polizeigewalt ums Leben. Der Polizist, der nach einer Kontrolle minutenlang auf seinem Hals kniete, wurde im letzten Jahr zu 22 Jahren Haft verurteilt. Die anderen drei Beteiligten müssen im März vor Gericht. Floyds Tod löste landesweite Unruhen in den USA aus. Die Proteste erhielten in der Anti-Rassismus-Bewegung „Black Lives Matter“ eine internationale politische Dimension. Die Attacke auf seinen engen Verwandtenkreis reißt nun die Wunden wieder auf.

Laut dem örtlichem Polizei-Department gibt es bislang weder Verhaftungen noch Hinweise auf mögliches Motiv. Im Familienkreis wird über einen gezielten Anschlag spekuliert. Die kleine Arianna wurde landesweit bekannt, als sie 2021 zusammen mit ihren Eltern an einigen der Veranstaltungen zum Jahresgedanken des Todestages von George Floyd teilnahm. Genau genommen ist sie seine Großnichte, als Tochter seiner Nichte Bianca, deren Mutter Georges Schwester LaTonya ist.