Häme nach peinlicher Panne: Trump schießt gegen Oscars


von

Jeder spricht über die peinliche Verwechslung bei den Oscars 2017. Die Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunaway hatten „La La Land“ zum „Besten Film“ gekürt – obwohl „Moonlight“ der Gewinner war.

Donald Trump will ganz genau wissen, wie es zu der peinlichen Panne kommen konnte.

In einem Interview mit seinem inofiziellen Sprachrohr, „Breitbart News“, sagte Trump, dass die Verwechslung nur deshalb passiert sei, weil sich die Oscar-Verleihung „so sehr auf die Politik fokussiert (habe), dass sie die Dinge am Ende nicht hingekriegt haben“, und fügte hinzu: „Es war ein bisschen traurig. Das hat den Glanz der Oscars etwas genommen.“

Die Preisverleihung sei ihm „nicht sehr glamourös“ vorgekommen sagte er und fügte hinzu, dass er auch schon bei den Oscars gewesen sei. „Da hat etwas sehr Spezielles gefehlt und es so enden zu lassen, war traurig“, sagte Trump.

Oscars 2017: Jimmy Kimmel feuerte direkt gegen Trump

Während der Oscars hatte sich Trump nicht per Twitter geäußert, obwohl die Veranstaltung voller Kritik gegen den amerikanischen Präsidenten war. Viele Gäste trugen, als Zeichen gegen dessen Einwanderungspolitik, blaue Anzüge oder Schleifen.

Zudem hatte sich Moderator Jimmy Kimmel darüber gewundert, dass sich der US-Präsident noch nicht via Twitter gemeldet habe und schickte ihm daraufhin live einen Tweet.

„Donald Trump, bist du wach?“

„Hey @realDonaldTrump, bist du wach?“

Die Internetseite „Breitbart News“, der Trump das „exklusive Interview“ zu den Oscars gab, ist aufgrund ihrer Nähe zum Ku-Klux-Klan, zu weißen Nationalisten und zu Antisemiten äußerst umstritten. Trumps Chef-Stratege im Weißen Haus, Stephen Bannon, war früher der Leiter der Seite.