Carpool Karaoke: Hier werden James Corden, Sting und Shaggy regelrecht aus der U-Bahn gejagt


Einer der diesjährigen Grammy-Moderatoren, James Corden, ist berühmt für das „Carpool Karaoke“. Nun wollte Corden für die Grammys 2018 eine „New York Edition“ veranstalten, in der U-Bahn der Metropole.

Zusammen mit Sting und Shaggy, die derzeit Promo für ihr im April erscheinendes Album machen, begab er sich auf den Weg in den Untergrund. Doch als sie den CD-Player anschalten und anfangen „Every Breath You Take“ zu singen, gefällt das den New Yorkern ganz und gar nicht. Das Trio wird quasi direkt gestoppt – und als die Drei es weiter hinten im „Publikum“ versuchen, wird es nicht besser. Selbst als Corden probiert zu erklären, wer sie sind und was sie machen, bleiben die Fahrgäste unbeeindruckt.

Das Ganze endet damit, dass eine ältere Dame mit ihrer Handtasche nach Sting haut und ein anderer Fahrgast dem inzwischen etwas hysterischen James Corden eine blutige Nase verpasst.

Die Einlage ist natürlich zu lustig und professionell von allen Beteiligten gespielt, als dass es keine Inszenierung sein könnte. Aber Spaß macht sie trotzdem:


Sting präsentiert neue Dance-Version von „Don't Stand So Close To Me“

„Don't Stand So Close To Me“ von The Police könnte als die Corona-Hymne schlechthin gelten – zumindest was den Titel des Songs betrifft. Handelt der Song doch an sich von einer Beziehung zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin, scheint sein Songtitel kaum wie ein anderer den Geist der sozialen Distanzierung besser zu erfassen. Nachdem Sting bereits im Zuge eines Auftrittes in Jimmy Fallons „Tonight Show“ im April das Lied gemeinsam mit Fallon und seiner Showband The Roots neu interpretierte, hat er nun auch noch eine neue Remix-Version des 1980er Hits veröffentlicht. Hand angelegt hat dabei der Grammy-Preisträger Dave Audé. Mit…
Weiterlesen
Zur Startseite