Highlight: David Bowie & Iggy Pop: Die Berliner Alben und Jahre

Iggy Pop nackt: Zeichnungen des Musikers werden in New York ausgestellt – und kommen in ein Buch

Den nackten Oberkörper von Iggy Pop darf man auf Konzerten immer wieder bewundern. Bald bekommen Besucher des New Yorker Brooklyn Museums auch den Rest zu sehen.

Die Ausstellung „Iggy Pop Life Class“ widmet sich unterschiedlichen Darstellungen des nackten Musikers. Im Februar posierte Iggy als Aktmodel für eine Zeichenklasse in der New Yorker Academy Of Arts. Der eintägige Workshop hatte 21 Teilnehmer zwischen 19 und 80 Jahren.

Der Konzeptkünstler Jeremy Deller war Initiator des Projekts. Für ihn bildete Iggy Pops Körper den idealen Ausgangspunkt, „[…] um Rockmusik und ihren Platz innerhalb der amerikanischen Kultur […]“ zu verstehen: „Sein Körper hat so viel miterlebt, das dokumentiert werden sollte.“

Die „Life Class“ beschreibt Deller als einen „[…] Ort, wo die menschliche Form untersucht wird“. Iggy Pop äußerte sich gegenüber „Entertainment Weekly“ folgendermaßen dazu:

„Dabei gings nicht um meinen Pimmel oder so. Es zeigt einfach, was von mir noch übrig ist. Es ist nicht so, als würde ich das jetzt als Wochenendjob machen.“

Es war nicht das erste Mal, dass Iggy Pop die Hüllen fallen ließ. Zu Beginn seiner Karriere posierte er nackt für Bill King und Gerard Malanga von Andy Warhols „Factory“. „Es wurde Zeit das mal wieder zu machen“, so der Sänger.

„Iggy Pop Life Class“ läuft vom 04. November 2016 bis zum 26. März 2017 im Brooklyn Museum, New York City.

Für alle, die es nicht nach New York schaffen, werden die Zeichnungen auch in Buchform erhältlich sein. Eine Bildervorschau kann man hier begutachten.


ROLLING STONE im November 2019 - Titelthema: Dylan/Cash + exklusive Vinyl-Single

Die Inhalte der November-Ausgabe Bob Dylan & Johnny Cash: Auf Durchreise Wie Bob Dylan Country cool machte und was das mit Johnny Cash zu tun hat, erklärt die neue Folge der „Bootleg Series“ mit Aufnahmen aus den Jahren 1967 bis 1969 Von Maik Brüggemeyer FKA twigs: Eine Stimme singt sich frei Piano statt Autotune: FKA twigs befreit sich von elektronischen Text­uren und macht sich nackt. „Ich weiß heute genauer, wer ich bin, was ich fühle und was ich begehre“ Von Jens Balzer 25 Jahre ROLLING STONE: Der Rückblick Redakteure und Autoren blicken auf besondere Momente mit Kevin Ayers und Dave…
Weiterlesen
Zur Startseite