Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Jehnny Beth & Bobby Gillespie: Neues Album „Utopian Ashes“


von

Bobby Gillespie, Gründungsmitglied und Sänger von Primal Scream, und Savages-Sängerin Jehnny Beth veröffentlichen am 2. Juli 2021 ihr erstes gemeinsames Album-Projekt unter dem Namen „Utopian Ashes“.

Geteiltes Leid

Parallel zur Album-Ankündigung kann man bereits vorab die Single „Remember We Were Lovers“ anhören. Der Song erzählt von einem Ehepaar, dessen Beziehung zerbricht und sich nun mit Themen wie Verlust, gestörter Kommunikation und der Unfähigkeit, Gefühle auszudrücken, auseinandersetzen muss.

„Utopian Ashes“ ist inspiriert vom klassischen Country-Duett-Gesang von „Grievous Angel“ von Gram Parsons und Emmylou Harris oder „We Go Together“ von George Jones und Tammy Wynette. Gillespie und Beth wollen damit ihre Hörer*innen spüren lassen, dass sie in schwierigen Situationen nicht allein sind.

Neben Bobby Gillespie und Jehnny Beth sind auf dem Album Johnny Hostile am Bass sowie die Primal-Scream-Mitglieder Andrew Innes (Gitarre), Martin Duffy (Piano) und Darrin Mooney (Drums) zu hören.

Trackliste

  • 1. Chase It Down
  • 2. English Town
  • 3. Remember We Were Lovers
  • 4. You Heart Will Always Be Broken
  • 5. Stones of Silence
  • 6. You Don’t Know What Love Is
  • 7. Self-Crowned King of Nothingness
  • 8. You Can Trust Me Now
  • 9. Living A Lie
  • 10. Sunk In Reverie

Jehnny und Bobby

Die Wege von Jehnny und Bobby kreuzten sich erstmals 2015. Ihre Beziehung wurde durch ein Duett von „Some Velvet Morning“ auf einem Primal-Scream-Konzert gefestigt, das im Original von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood 1967 gesungen wurde. Daraufhin spielten sie 2017 Sessions in Paris. Der musikalische Fokus lag anfangs noch auf elektronischem Sound, entwickelte sich aber nach und nach zu einer Mischung aus Soul, Country, Blues und Rock.

Jehnny Beth, die auch als Sokokünstlerin bekannt ist, brachte erst im vergangenen Jahr ihr Debütalbum „To Love Is To Live“ heraus. Darin beschäftigte sie sich mit Leben, Tod, Menschsein und Liebe.

„Utopian Ashes“ erscheint am 2. Juli 2021 bei Jack Whites Label „Third Man Records“.


Alice Cooper über David Bowie: „Meine Theatralik öffnete ihm die Türen!“

Alice Cooper hat jüngst sein neues Album „Detroit Stories“ veröffentlicht, das seiner Heimatstadt gewidmet ist. In seinen Anfängen soll der Musiker außerdem immensen Einfluss auf Kollegen wie David Bowie gehabt haben, wie er jetzt erzählt. In einem neuen Interview schildert der 73-Jährige Geschichten aus den guten alten Zeiten: Als das Establishment über seine Auftritte noch schockiert und Rock ein Genre abseits des Mainstreams war. Er ist der sicheren Überzeugung, dass Hard Rock auch in 30 Jahren noch existieren – und niemals tot sein wird. Und er berichtet von einer Zeit, als seine Schock-Rock-Performances den jungen David Bowie dazu anspornten, Musik…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €