Spezial-Abo

Joko und Klaas ledern 15 Minuten gegen RTL-Trash „Sommerhaus der Stars“


von

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben mal wieder zugeschlagen: Nach ihrem jüngsten Sieg in der Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“ nutzten sie am Mittwoch (23. September) ihre 15 Minuten zur Verfügung gestellte Sendezeit bei ihrem Haussender, um auf einen Missstand in Deutschland aufmerksam zu machen.

Diesmal ging es nicht um die Aufnahme von Flüchtlingen, sondern um die Verblödung der Zuschauer mittels völlig hirnrissiger Schundsendungen, in diesem Fall „Das Sommerhaus der Stars“. Die Trash-TV-Show, bei der prominente Paare zusammengepfercht werden und sich gemeinsam besaufen, dürfte wohl nur für die leidenschaftlichsten Anhänger dieser Fernsehformate ein Genuss sein.

Für die beiden Comedians ist es eine Katastrophe. Deshalb starteten sie sozusagen eine Kunstaktion, welche das RTL-Format intellektuell noch einmal unterlaufen sollte und trotzdem mehr Unterhaltung bieten sollte: „Schwein im Museum“.

Schweinchen Paul und das Niveau von RTL

Die Idee: Ein Schwein namens Paul läuft durch eine Kunstgalerie und die Zuschauer sehen all das auch noch aus der Perspektive des Tiers. Joko und Klaas ließen verlauten, dass all das, was das Schwein „filmt“, unterhaltsamer und niveauvoller sei als das, was RTL in seinem Sommerhaus zeigt. Und dazu wetteten sie, dass ihre Sendung eine höhere Quote haben würde als jene der saublöden Konkurrenz.

Während der ideologische Teil sicher deutlich erfüllt war, mussten Joko und Klaas allerdings bei den Einschaltquoten eine Wettniederlage einstecken. 1,57 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren bescherten RTL am Mittwoch 20,0 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Joko und Klaas erreichten 1,08 Millionen junge Zuschauern und 13,8 Prozent Marktanteil.


Gefährlicher Stunt: Klaas hätte beinahe Joko überfahren

In ihrer Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ treten die beiden Entertainer gegen ihren Haus- und Hof-Sender an. Auf dem Spiel stehen jedes Mal 15 Minuten Sendezeit. Diese darf das Siegerteam anschließend füllen, wie es möchte. Da sie in der vorangegangenen Folge verloren hatten, mussten sich Klaas und Joko nun der Strafe ihres Arbeitgebers beugen. Diese sah vor, dass die Show unter dem neuen Namen „Not und Elend“ lief – zumindest für den einen Abend. Der neue Titel war wohl ein zusätzlicher Ansporn für die beiden, in der gestrigen Folge alles zu geben, um nicht schon wieder als die Verlierer…
Weiterlesen
Zur Startseite