Freiwillige Filmkontrolle


Jon Schaffer von Iced Earth wird an Polizei in Washington ausgeliefert


von

Jon Schaffer, Gitarrist der US-Metalband Iced Earth, soll nach Angaben des Nachrichtensenders „Indiana Public Media“ an die Polizei nach Washington D.C ausgeliefert werden.

Nachdem sich der Musiker mit an dem Sturm auf den US-Kongress Anfang Januar beteiligte, suchte sowohl das FBI als auch die Polizeibehörde in der US-Hauptstadt Washington D.C nach ihm. Letzte Woche stellte er sich schließlich der Polizei im US-Bundesstaat Indiana, die den Gitarristen seitdem in Gewahrsam hält.

Schaffer muss sich für mehrere Straftaten verantworten

Jon Schaffer wurde in Indiana inzwischen mehrfach vor Gericht geladen – und dieses hat nun entschieden, den 52-Jährigen an die Polizeibehörde „Metropolitan Police Department of the District of Columbia“ in Washington D.C. zu überführen.

Wann genau die Auslieferung vollzogen werden soll, ist aktuell noch nicht bekannt. Doch fest steht, dass sich Schaffner bald für einige Straftaten verantworten muss. Ihm wird nicht nur vorgeworfen, Teil der rechtsextremen Gruppierung „Oath Keepers“ zu sein, die hinter der Organisation des Kapitol-Angriffs stecken soll. Er muss sich auch für eine Reihe von anderen Straftaten verantworten, die er am 6. Januar 2021 beim Sturm auf das Kapitol begangen haben soll.

Darunter: Wissentliches Betreten oder Verweilen in einem gesperrten Gebäude ohne rechtmäßige Befugnis, Störung des ordnungsgemäßen Ablaufs der Regierungsgeschäfte, wissentliches Verüben von körperlicher Gewalt gegen Personen oder Sachen in einem gesperrten Gebäude, gewaltsames Eindringen und ungebührliches Verhalten in einem Regierungsbebäude, Beteiligung an einem Akt physischer Gewalt in einem Regierungsgebäude und Paraden, Demonstrationen oder Streiks in einem Regierungsgebäude.

Bandmitglieder distanzierten sich in Statement

Welche Konsequenzen Schaffers Verhalten für Iced Earth oder auch seine anderen Bands Demons & Wizwards und  Sons Of Liberty haben wird, ist unklar. Manche seiner Kollegen distanzierten sich zwar in kürzlich veröffentlichten Statements von Schaffer, doch weitere Konsequenzen folgten bislang nicht.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Luke Appleton (@lukeappletonofficial)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stu Block.Official (@stu.block_official)


Donald Trump: Twitter und Co. sperren vorübergehend seine Accounts

Twitter, Facebook, Instagram und Snapchat haben die Accounts des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump vorübergehend gesperrt, nachdem Äußerungen zu den Ausschreitungen in Washington gegen die Richtlinien der sozialen Medien verstoßen hatten. https://twitter.com/TwitterSafety/status/1346970430062485505 „Als Folge der beispiellosen und andauernden, gewalttätigen Situation in Washington D.C. haben wir die Entfernung von drei heute geposteten Tweets gefordert, die mehrfache grobe Verstöße gegen unsere Community-Richtlinien darstellen.“ Für Twitter bedeutet das: Donald Trumps Account ist für zwölf Stunden gesperrt. Wenn die betroffenen Tweets nicht gelöscht werden, bleibt sein Profil für ihn unzugänglich. Auf Facebook ist der scheidende US-Präsident für 24 Stunden blockiert – ebenso wie bei Instagram.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €