Klagen Survivor gegen homophobe US-Standesbeamtin, weil für sie „Eye Of The Tiger“ gespielt wurde?

E-Mail

Klagen Survivor gegen homophobe US-Standesbeamtin, weil für sie „Eye Of The Tiger“ gespielt wurde?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die amerikanische Standesbeamtin Kim Davis saß wegen Missachtung des Gerichts im Gefängnis. Sie hatte verweigert, die Supreme-Court-Entscheidung in den USA zur Gleichstellung der Ehe von homosexuellen Menschen anzuerkennen und wollte diesen Paaren keinen Trauschein ausstellen.

Auf ihrer Seite gab es jedoch Unterstützer: Zusammen mit dem früheren Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, der momentan Präsidentschaftskandidat für die republikanische Partei ist, wurde zu ihren Ehren eine Kundgebung abgehalten, wie „Stereogum“ berichtet. Bei dieser betrat Davis die Bühne, während Survivors Song „Eye of the Tiger“ gespielt wurde.

Keine Rechte vergeben

Frankie Sullivan, der Gitarrist von Survivor, regt sich darüber ziemlich auf, weil Davis und ihre Gefolgsleute anscheinend nicht gefragt hatten, ob sie den Song überhaupt benutzen dürfen. Die Band soll jetzt sogar eine Klage in Erwägung ziehen, und, wie „TMZ“ berichtet, „sind sie entschlossen, die Integrität ihrer Musik zu schützen.“

Sullivan teilte auch eine Nachricht auf Facebook, in der es heißt: „Nein! Wir haben Kim Davis keine Rechte gegeben, um „The Eye Of The Tiger“ zu benutzen…“

 

Donald Trump hatte auch nicht gefragt

Ebenso wie Gouverneur Huckabee und Davis hat sich auch Donald Trump in seiner aktuellen Präsidentschafts-Kampagne wenig um die Rechteinhaber der Musik, die er benutzen wollte, gekümmert. Nachdem er „Rockin’ in the free World“ von Neil Young nicht verwenden durfte, bezeichnete er ihn über Twitter als Heuchler und entschied sich dazu, „It’s the End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)“ von R.E.M. zu benutzen – ohne die Band zu fragen.

Sehen Sie hier das „Eye Of The Tiger“-Video

 

 

E-Mail