Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Kurt Cobain verbrachte Nacht im Gefängnis – wegen Graffiti-Sprayens


von

Seit Kurt Cobains Tod im Jahr 1994 kommen ständig Anekdoten, Geschichten und Erzählungen aus seinem Leben an die Öffentlichkeit – sei es von Dave Grohl und Krist Novoselic, seiner Witwe Courtney Love oder alten Freunden und Kollegen. So ließ es sich auch Buzz Osborne, der Sänger und Gitarrist der Alternative Metal und Grunge-Band Melvins, nicht nehmen, eine Geschichte aus Kurt Cobains Jugend zum Besten zu geben. Osborne und Cobain stammen beide aus Aberdeen, Washington, und waren während ihrer Teenagerzeit gute Freunde.

Cobain musste eine Nacht in der Zelle verbringen

Während eines 5-Song-Livestreaming-Events mit dem Titel „ Melvins TV: Volume 2, Divine Monkeyshines Valentine’s Day Special“ am 14. Februar 2021 erinnerte sich Osborne an eine Nacht aus seiner Jugend, in der er gemeinsam mit dem Nirvana-Sänger und dem ehemaligen Melvins-Schlagzeuger Matt Dillard durch die ganze Stadt gezogen ist und die Wände mit Graffiti und Tags bemalt hatte.

Er erzählte: „Wir gingen um die Ecke dieser Bank und plötzlich waren da Cops, ein Haufen Cops, überall. Und wir rannten einfach los, in verschiedene Richtungen.“ Der Musiker fuhr fort: „Plötzlich hörten wir [ein Auto] um die Ecke biegen. Sie hatten Cobain irgendwie geschnappt.“ Daraufhin, so Osborne, habe Cobain eine Nacht in einer Zelle verbringen müssen. Einem Polizeibericht zufolge wurde er festgenommen, weil er den Satz „ain’t got no how whatchamacallit“ auf ein Gebäude gesprüht hatte.

Cobains Kunst war „dunkler Humor und nicht sehr politisch korrekt“

Zu Cobains Graffiti-Skills sagte sein Jugendfreund und Mentor: „Er war eigentlich ein wirklich guter Künstler – wenn er also ein Bild sprühte, war es wirklich gut. Aber normalerweise war es sehr dunkler Humor und nicht sehr politisch korrekt.“

Über die Kunst, das perfekte Graffiti zu kreieren, erzählte er wiederum: „Du versuchst, dir etwas auszudenken, das all diese Leute dort so richtig zur Weißglut bringt“ und fuhr fort, dass sein Lieblings-Tag der Satz „God is gay“ war. Eine Zeile, die später auch nochmal in dem Nirvana-Song „Stay Away“ verwendet werden sollte.

Zuletzt bezeichnete Dave Grohl Cobain in seiner sechsteiligen Show „Medicine At Midnight Radioals den „besten Songwriter unserer Generation“ und das Ende von Nirvana als einen Tiefpunkt seines Lebens.


Dave Grohl erzählt die Geschichte hinter dem Foo-Fighters-Klassiker „Everlong“ als Akustik-Version

Am 20. März war Dave Grohl zu Gast beim Oates Song Fest 7908. Das Oates Fest wird von John Oates und seiner Frau Aimee Oates organisiert, um Bewusstsein zu schaffen und Geld für „Feeding America“ zu sammeln. Dort erzählte Grohl die Entstehungsgeschichte des Foo-Fighters-Klassikers „Everlong“. Danach spielte er, wie schon oft zuvor, eine akustische Solo-Version des Hits von 1997. Das Video dazu gibt es jetzt zum Nachschauen. (Das Lied beginnt bei Minute 06:57) In dem elfminütigen Video, das nach dem Festival am vergangenen Wochenende nun auf YouTube verfügbar ist, erklärt Grohl, wie er auf das Intro von „Everlong“ kam: Er…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €