Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Liam Gallagher: „Für das, was Oasis in drei Jahren geschafft haben, brauchten die Beatles acht!“

Kommentieren
0
E-Mail

Liam Gallagher: „Für das, was Oasis in drei Jahren geschafft haben, brauchten die Beatles acht!“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Liam Gallagher hat wieder einmal Oasis mit den Beatles verglichen. Er sagte, seine Ex-Band habe denselben Erfolg erreicht wie die Fab Four – und das sogar in kürzerer Zeit. Dies sagte der 44-Jährige in einem Interview mit Mat Whitecross, dem Regisseur der Dokumentation “Supersonic”.

Der Filmemacher kommentierte, dass die Brit-Pop-Band drei Jahre, nachdem sie unter Vertrag genommen wurde, bereits als Headliner das Open Air in Knebworth bespielten. Für Gallagher eine Steilvorlage:

„Für das, was wir in drei Jahren geschafft haben, brauchten die Beatles acht“, sagte Liam. „Gut, weißt du, verdammt nochmal zu Recht. Ich dachte, dass wir die Geilsten sind und dass wir das auf der ganzen Welt machen würden.“ Und er fügt hinzu: „Ich dachte, Amerika würde es kaufen, jeder würde es kaufen … “

Auf die Frage, warum Oasis in den USA nicht so erfolgreich waren, wie im Rest der Welt, antwortete Gallagher: „Ich weiß nicht, Mann, die stehen auf großes Trara, ist doch so, und wir haben das denen nicht gegeben. Die dachten, wir sind Fotzen. Sie wussten nicht, wie sie mit uns umgehen sollen, also hieß es für uns: weitermachen, Jungs.“

Und der Ex-Oasis-Sänger holt noch weiter aus: „Aber ich bin verdammt nochmal froh darüber. Wir hätten rübergehen können und eine amerikanische Schauspielerin heiraten und ein Haus in Malibu haben und anfangen, Bikerjacken zu tragen und spitze Schuhe und den ganzen Scheiß.“

Die Dokumentation “Supersonic” läuft am 26. Oktober in den Kinos an.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben