LINDEMANN hätte die „größte Band der Welt“ werden können – so Peter Tägtgren


von

Der schwedische Multiinstrumentalist und Metal-Musiker Peter Tägtgren hat in einem neuen Interview mit „Landry.Audio“ über seine Zusammenarbeit mit Till Lindemann gesprochen – und die These aufgestellt, dass aus ihrem 2020 beendetem Duo-Projekt LINDEMANN die „größte Band der Welt“ hätte werden können.

Über die gemeinsame Zeit mit Till Lindemann sagte Peter Tägtgren außerdem: „Ich kann Ihnen nur sagen: Es war toll, wenn es toll war und es war nicht so toll, wenn es nicht so toll war – sagen wir es so.“ Er und Till hätten außerdem eine „Dynamitchemie“ gehabt: „Wir mussten uns nur anschauen und dann haben wir angefangen, Musik zu schreiben. So einfach war es. Der einfachste Teil war die Studioarbeit. Wir hätten jedes Jahr Hunderte von Songs ausspucken können, weil wir so viele Ideen hatten – es hat wirklich geklickt.“

Sehen Sie hier das ganze Interview mit Peter Tägtgren:

Über die Auflösung des Duos sagte er: „Ja, es ist traurig. Wir hätten eine der größten Bands der Welt werden können, wenn wir weitergemacht hätten, das sage ich euch. Es war verrückt. Ich kümmerte mich um die Musik und er kümmerte sich um das Image. Und zwischendurch haben wir uns gegenseitig geholfen.“

Lindemann und Tägtgren mit eigenen Projekten beschäftigt

Im November 2020 gaben Peter Tägtgren Till Lindemann bekannt, beruflich wieder getrennte Wege zu gehen. Als Duo veröffentlichten sie seit 2015 insgesamt zwei Studioalben: ihr Debüt „Skills in Pills“ (2015) und „F&M“ im Jahr 2019. Zum Abschied folgte im Mai 2021 dann noch das Live-Album „Live in Moscow“.

Seither hat Till Lindemann das Projekt solo weitergeführt und Singles wie „Ich hasse Kinder“ veröffentlicht. Nebenher widmet er sich aktuell auch wieder neuen Rammstein-Projekten. Tägtgren hingegen fokussiert sich auf seine Bands Hypocrisy und Pain. Mit Hypocrisy bringt er noch im kommenden November das neue Album „Worship“ heraus.