Lindemann – Tour-Aus: So glücklich sind die Fans, auf den Konzerten gewesen zu sein


von

Till Lindemann, derzeit mit einer schweren Lungenentzündung ausgeknockt, war in den letzten Wochen mit seinem Kollegen Peter Tägtgren unter dem Projekt-Namen Lindemann in Europa unterwegs um die gemeinsame Platte „F&M“ zu bewerben. Das letzte Konzert fand am 15 März in Moskau statt.

Nun ist die im Vergleich zu den Stadion-Gigs seiner Band Rammstein vergleichsweise intime Tour zu Ende gegangen. Auf Instagram und Facebook hat der Sänger zwei Fotos zum Tour-Ende gepostet. „Alles oder nichts! #Lindemann’s very first tour has come to an end. The bands wants to thank everyone who attended and made this experience so memorable!“, heißt es dort.

Während sich die beiden Musiker vor allem bei den Fans bedanken, dass diese Konzerterfahrung so einprägsam war (zuletzt allerdings wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus in einer Art Sicherheitsluftballon und mit drei gestrichenen Shows), sind diese einfach froh, dabei gewesen zu sein.

Wenn es der letzte Auftritt war, dann…

Auf Facebook schreiben sie zum Lindemann-Post zahlreiche Lobeshymnen auf die Auftritte. „Eure Auftritte waren so ganz anders als die vielen, bei denen ich schon einmal war. Ihr geht euren eigenen Weg auf eine denkwürdige Art und Weise“, schreibt ein Anhänger aus dem hohen Norden. „Ich hoffe, euch bald wieder auf Tournee in Europa zu sehen, und bitte schließt Finnland wieder mit ein. Vielen Dank für die Spektakel in Paris+Helsinki! Umarmung an euch alle, bleibt sicher!“

Ein anderer bezieht sich auch auf die Situation, mit der im Moment die ganze Welt zu kämpfen hat: „Vielen Dank für das Konzert in Prag. Wenn dies der letzte Auftritt war, den ich sehen konnte, weil die Welt untergeht, bin ich froh, dass es der von euch war!“

Interessant war für viele neben der eindrucksvollen Show der Geruch in den Konzerthallen: „Ich werde nie den Geruchsmischung aus Kuchen, Schweiß und rohem Fisch vergessen… Absolut phänomenale Show, ich hoffe verzweifelt auf ein Wiedersehen live!“

Wenn der ganze Wahnsinn vorbei ist – und möglicherweise sogar die Rammstein-Tour stattfinden kann (die Hoffnung stirbt ja zuletzt) – dann könnte es auch mit Lindemann weitergehen, wie man zumindest dem Abschieds-Post entnehmen kann.