„LOL“ mit Mirco Nontschew: Verantwortliche wollen nächste Woche über Veröffentlichung beraten


von

Der plötzliche Tod von Mirco Nontschew hat seine Familie, aber auch Fans und Kollegen schwer getroffen. Die tragische Nachricht hat nun auch zur Folge, dass sein letzter Comedy-Auftritt in der Show „LOL: Last One Laughing“ auf der Kippe steht. Die Verantwortlichen von Amazon Prime Video müssen jetzt eine schwierige Entscheidung treffen.

Wie „Bild“ berichtet, soll es Anfang kommender Woche eine Krisensitzung geben. Dann müsse entschieden werden, ob die dritte Staffel der Comedy-Show wie geplant veröffentlicht wird, ob sie verschoben, geändert oder gar ganz gecancelt werden muss. Sicher kein leichtes Gespräch, da neben der persönlichen Trauer der Mitwirkenden auch der Wille der Hinterbliebenen sowie der mutmaßliche Wunsch von Mirco Nontschew mitentscheidet.

Ursprünglich war geplant, „LOL: Last One Laughing“ im Frühjahr 2022 zu veröffentlichen. Dass Mirco Nontschew aus der Staffel herausgeschnitten wird, ist angesichts des Formataufbaus unwahrscheinlich. Sollte man die dritte Staffel komplett streichen müssen, wäre das auch ein herber finanzieller Verlust für die Macher. Die Gagen sollen Insidern zufolge pro Künstler im zwei- bis knapp dreistelligen Bereich liegen.

Wahrscheinlich ist, dass Fans die letzten Karrieremomente von Mirco Nontschew daher trotz der traurigen Geschehnisse sehen können. Die Anteilnahme ist groß und auch RTL entschied sich daher kurzerhand für die Ausstrahlung einer Sondersendung mit Gags des Entertainers und ganzen Folgen von „RTL Samstag Nacht“.