Mac Miller: Todesursache steht fest


von

Mac Miller starb an der Überdosis einer Mischung aus Drogen und Medikamenten. Das belegt ein toxiologisches Gutachten der Gerichtsmedizin in Los Angeles. Nachgewiesen wurden Kokain, Alkohol und das Schmerzmittel Fentanyl, die in der Kombination ihrer Dosen tödlich gewirkt hätten.

Dem Bericht zufolge, der TMZ vorliege, sei der Rapper leblos, „in Gebetshaltung“, von einem Assistenten vorgefunden worden. Er habe nach vorne gebeugt gekniet, mit dem Gesicht auf den Knien. Dem Assistenten zufolge sei Miller „blau angelaufen“ gewesen, als er den Notruf wählte.

Mac Miller: Mischung aus Kokain, Alkohol und Fentanyl

Mac Miller

Im Schreiben ist vermerkt, dass die Haut an seiner Nase abgerieben, und dass Blut aus einem Nasenloch gekommen sei.

Neben ihm habe eine leere Flasche Alkohol gestanden, und im Badezimmer eine leere Dose verschreibungspflichtiger Medikamente. In Mac Millers Hosentasche habe die Polizei eine 20-Dollar-Note mit „weißen Pulverrückständen“ gefunden.

Der Gerichtsmedizin zufolge war die Überdosis des Drogencocktails versehentlich verabreicht, so ist es zumindest im Bericht vermerkt. Mac Miller verstarb im September dieses Jahres durch Herzstillstand.


zum Beitrag auf Rolling Stone


Hannah Bahl