Search Toggle menu
Highlight: The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans

The Cranberries: Starb Dolores O’Riordan an einer Überdosis Fentanyl?

Ein offizieller Befund steht noch aus, aber manche wollen es anscheinend schon wissen: Gestorben ist Dolores O’Riordan angeblich an einer Überdosis Fentanyl. Die Überdosis des Schmerzmittels habe die Cranberries-Sängerin mit Absicht genommen. Das berichtet der „Santa Monica Observer“ in einem Artikel mit der Überschrift „Rock’N’Roll Suicide“, angelehnt an David Bowies berühmten Song.

Das Obduktionsergebnis der Leiche der 46-Jährigen soll – inklusive toxikologischer Untersuchung –  frühestens im April vorliegen. Dass O’Riordan an der Überdosis gestorben sei, wisse das Blatt von einer Quelle aus der Londoner Polizei. Die Musikerin verstarb in einem Hotelzimmer in der britischen Hauptstadt.

Fentanyl ist ein vor allem in den USA weit verbreitetes Schmerzmittel, das in Überdosis zum Tod führen kann. Lil Peep zuletzt daran, Prince und Tom Petty.

The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans


Stefanie Tücking: Fragen zur Todesursache

Update 6. Dezember 2018. Die Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft bekannt gegeben: Stefanie Tücking verstarb an einer Lungenembolie. Update 5. Dezember 2018: Suizid als auch ein Verbrechen schließt die Polizei aus. Die Staatsanwaltschaft hat neue Details zum Tode Stefanie Tückings bekannt gegeben. „Sofern eine Obduktion bei Frau Tücking durchgeführt worden wäre, was wir nicht bestätigen, würden wir die Öffentlichkeit nur verständigen, wenn es Anhaltspunkte auf Fremdverschulden gäbe.“ Das sagte die Staatsanwaltschaft zur „tz“. Konsequenz: Das Obduktionsergebnis wird damit nur Tückings Familie mitgeteilt – und die darf entscheiden, ob die Todesursache der Moderatorin veröffentlicht wird. Update 4. Dezember 2018: Aus Stefanie…
Weiterlesen
Zur Startseite