Madonna teilt erneut Erotik-Fotos und empört sich über Nippel-Zensur


von

Sexismus, Altersdiskriminierung, Frauenfeindlichkeit: Diese Missstände hat Madonna zum Kern ihres neusten Instagram-Post gemacht und sich in einem ausführlichen Text über die Nippel-Zensur der Sozialen Medien empört. Dazu teilte sie eine Reihe von Erotik-Fotos, die Instagram zuvor gelöscht hatte, weil diese offenbar zu freizügig gewesen seien. Dies geht der „Queen of Pop“ nun schon seit Längerem gegen den Strich.

Wie Madonna schrieb, habe Instagram die Fotos ohne Vorankündigung oder Benachrichtigung gelöscht. Außerdem: „Es erstaunt mich immer noch, dass wir in einer Kultur leben, die es erlaubt, jeden Zentimeter des weiblichen Körpers mit Ausnahme einer Brustwarze zu zeigen. Als wäre das der einzige Teil der Anatomie einer Frau, der sexualisiert werden könnte. Die Brustwarze, die das Baby nährt!“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Vier Jahrzehnte Zensur

Außerdem warf sie die Frage auf: „Kann man die Brustwarze eines Mannes nicht als erotisch erleben?! Und was ist mit einem Frauenarsch, der nirgendwo zensiert wird? Ich bin dankbar, dass ich es geschafft habe, meinen Verstand in vier Jahrzehnten voller Zensur zu bewahren.“ Ihren Post versah sie noch mit einem Hashtag, in dem es hieß „Künstler sind für da, den Frieden zu stören.“