Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Vorwürfe gegen Marilyn Manson: Was ist eigentlich Grooming?


von

Von Grooming spricht man, wenn sich (überwiegend männliche) Erwachsene das Vertrauen von Kindern und Jugendlichen erarbeiten, um sie schließlich sexuell zu belästigen bzw. zu missbrauchen.

Der Kontakt beginnt meist harmlos mit Gesprächen über Alltägliches von Schule über Hobbys bis hin zu kleinen Geheimnissen, die miteinander geteilt werden. In dieser ersten Phase geht es darum, Vertrauen aufzubauen.

Anschließend versucht der Täter oft, sein Opfer von anderen zu isolieren, auch in dem es immer wieder vermittelt bekommt, dass es der Erwachsenen gegenüber anderen bevorzuge und auch bevorzugt behandle. Mit der Zeit kommt es zu einer psychischen Dynamik, bei dem beide ihre Beziehung zueinander mit Geheimhaltung vor der Öffentlichkeit abschirmen – was ein fundamentaler Teil des Groomings ist und erst weiteren Missbrauch ermöglicht.

Ziel des Groomings: Grenzen auflösen

Als Teil des so genannten Cyber-Groomings, das inzwischen den überwiegenden Anteil solcher Missbrauchshandlungen ausmacht, werden oft Bilder der Jugendlichen oder Kinder verlangt. Zunächst handelt es sich dabei oft um harmlose Schnappschüsse, dann wird aber sehr häufig erotisches Fotomaterial gefordert. Groomer verschicken auch selber Nacktbilder oder pornografische Aufnahmen von sich.

Ziel des Groomings ist es, schrittweise die (verbotenen) sexuellen Grenzen zwischen dem Erwachsene und den Minderjährigen zu überschreiten. Dabei werden sexuelle Handlungen verharmlost oder zunächst als scheinbares kindlichen Spiels vorgestellt. Grooming-Opfer werden gegenüber sexuellen Normen getäuscht und in der Anfangsphase häufig mit zunächst unschuldig anmutenden Berührungen in erogenen Zonen konfrontiert.

Schließlich zielt das Grooming auf vollständige emotionale Abhängigkeit des Opfers zum Täter, wobei Bezugspersonen der Minderjährigen bewusst getäuscht werden, um die manchmal als „Freundschaft“ legitimierte Beziehung fortführen zu können. Wiederholungstäter bedienen sich oft Dritter, um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen bzw. das Opfer einzuschüchtern und weiter isolieren zu können.

Evan Rachel Wood schrieb in ihrem Bericht auf Instagram, dass sie im Teenageralter von Manson angegangen worden war und jahrelang manipuliert und missbraucht wurde. Während die Rechtslage im Fall von Kindern in den meisten Ländern eindeutig ist und das Grooming in Verbindung mit weiteren sexuellen Absichten und Taten unter den Straftatbestand der Pädokriminalität steht, ist dies in der Beziehung zwischen Jugendlichen und Erwachsenen nicht mehr ganz so einfach. Bei überschrittenem Schutzalter spielt für die juristische Bewertung vor allem auch die Position des Erwachsenen in Beziehung zum Opfer eine Rolle, etwa ob es sich bei den Jugendlichen um Schutzbefohlene des Täters handelt.

Evan Rachel Wood und Marilyn Manson im Jahr 2007

Marilyn Manson hat alle Vorwürfe gegen sich abgestritten und darauf verwiesen, dass alle seine Beziehungen „einvernehmlich“ gestaltet wurden. Unterdessen haben sich weitere Frauen gemeldet und dem Musiker Missbrauch vorgeworfen. Das Plattenlabel suspendierte Manson unmittelbar nach der öffentlichen Meldung Woods. Der 52-Jährige verlor auch zwei TV-Rollen.

Scott Wintrow Getty Images

Weitere Frau verklagt Marilyn Manson wegen sexuellen Missbrauchs

Marilyn Manson kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen: Nach mehreren schweren Missbrauchsanschuldigungen und mindestens einer bekannt gewordenen Klage prozessiert nun ein weiteres mutmaßliches Opfer gegen den Sänger. Wie die Nachrichtenagebtur AFP erfuhr, wirft eine anonym bleiben wollende Frau Manson vor, sie vergewaltigt und wiederholt sexuell missbraucht zu haben. Dazu gehörte nach ihren Angaben auch, dass der Musiker ihr ein Video gezeigt haben soll, in dem eine Anhängerin Erniedrigungen ertragen musste, während sie gefesselt auf einem Stuhl saß. Marilyn Manson streitet erneut alles ab Wie auch schon in den anderen Fällen - unter anderem hatte die Schauspielerin Esmé Bianco Vergewaltigungs- und…
Weiterlesen
Zur Startseite