Spezial-Abo

Melissa McCarthy: Gefeierte Parodie auf Sean Spicer in „Saturday Night Live“


von

Die Rede des schreienden Pressesprechers des Weißen Hauses, Sean Spicer, in der er gegen Journalisten austeilte und der Menschheit Fake News unterstelltem ging um die Welt. Nun ist Melissa McCarthy in der Sendung „Saturday Night Live“ in Spicers Rolle geschlüpft. Und schreit was das Zeug hält.

Bereits in seiner ersten Woche wurde Trumps Pressesprecher heftig kritisiert. Nun wurde er zum ersten Mal parodiert. Und zwar von Melissa McCarthy – und das ziemlich bissig. Bei ihrem Auftritt trägt sie einen viel zu großen, dunkelgrauen Anzug und eine kurze Perücke mit einem Seitenscheitel.

Er und die Presse hätten einen „rocky start“, also einen „holprigen Start“ gehabt, sagt „Spicer“ dann zu Beginn. Aber mit „rocky“ meine er den Film. „Weil ich gekommen bin, um euch zu schlagen! Ins Gesicht!,“ so die Ansage.

Melissa McCarthy: Gefeierte Parodie auf Sean Spicer

Anschließend nimmt die Schauspielerin den Pressesprecher auf den Arm, weil er Kaugummi liebt. „Ich bin nicht hier, um euer Freund zu sein,“ schreit sie. „Sondern, um Kaugummi zu schlucken.“ Woraufhin sie sich eine ganze Packung in den Mund schüttet, um sie mit wütendem Gesichtsausdruck zu kauen und den riesigen Klumpen anschließend auf das Podium zu klatschen.

Der krönende Abschluss der Parodie: Fragen von Journalisten zu dem von Donald Trump verhängten Einreisestopp und dem Chefstrategen Stephen Bannon. Woraufhin die Schauspielerin antwortet: „Sind euch meine Worte zu groß? Soll ich es euch in Bildern erklären?“

Jobangebot für Melissa McCarthey

Von Kollegen, Produzenten und Medien wird McCarthys Auftritt gefeiert. Der Produzent der Serie „Lost“ Javi Grillo Marxuach bietet ihr sogar einen Job an:

 

„Ich liebe Melissa McCarthy als Sean Spicer so sehr, dass ich ein TV Drama haben möchte, in dem McCarthy als Sean Spicer Kriminalfälle löst“, schreibt er.


Die „Simpsons“ prophezeiten auch Richard Bransons Reise ins All

Über die Jahre haben „Simpsons“ immer wieder ihre hellseherischen Kräfte unter Beweis gestellt. Die jüngste bestätigte Vorhersage des gelben Orakels: Richard Bransons Weltraumausflug vom Juli 2021. Milliardär Richard Branson gründete bereits 2004 sein Raumfahrtunternehmen „Virgin Galactic“ – ganz so unwahrscheinlich war es also nicht, dass der Unternehmer eines Tages ein Raumschiff besteigen würde. Am 11. Juli dieses Jahres gewann Branson schließlich das Rennen der Giganten und machte sich noch vor Amazon-Gründer Jeffrey Bezos auf ins Weltall. Mit Staffel 25 der „Simpsons“ - die Animationsreihe ist inzwischen die langlebigste TV-Serie aller Zeiten - wurde Branson schon 2014 ins All geschickt. Die…
Weiterlesen
Zur Startseite