Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Mick Fleetwood träumt von einer Reunion von Fleetwood Mac


von

Es ist allgemein bekannt, dass Fleetwood Mac über die Jahrzehnte hinweg mit zahlreichen Neubesetzungen und inneren Spannungen zu kämpfen hatte. Zuletzt hatte Sängerin Stevie Nicks im Jahr 2018 von dem Gitarrist Lindsey Buckingham verlangt, aus der Band auszusteigen.

Trotz dieser eher unsicher wirkenden Faktoren hat sich Gründungsmitglied Mick Fleetwood in einem Interview mit „The Times“ überaus optimistisch bezüglich der Zukunft der Gruppe gezeigt. So verriet er unter anderem, dass sich die Band wieder mit Buckingham versöhnt habe und man eventuell auf eine Reunion hoffen könnte.

Eine mögliche Reunion? „Seltsame Dinge können passieren“

Der Schlagzeuger sagte: „Ich habe es wirklich genossen, wieder mit Lindsey in Kontakt zu sein, was sehr freundschaftlich und offen war. Und wir beide waren wunderbar ehrlich darüber, wer wir sind und wie wir dahin gekommen sind, wo wir waren.“

Als Fleetwood auf eine mögliche Wiedervereinigung der Gruppe angesprochen wurde, antwortete er kryptisch: „Seltsame Dinge können passieren. Ich betrachte Fleetwood Mac als eine große Familie. Jeder spielt eine wichtige Rolle in unserer Geschichte, sogar jemand wie [der Gitarrist der frühen 70er] Bob Welch, der riesig war und manchmal vergessen wird.“ Er fügt hinzu: „Lindseys Position bei Fleetwood Mac wird, aus offensichtlichen Gründen, nie vergessen werden, so wie sie auch nie vergessen werden sollte.“

„Wir sind immer noch eine Band. Wir haben uns nicht aufgelöst“

Der 73-Jährige führt weiter aus: „Würde ich mir das wünschen, dass die Reunion passieren könnte? Ja. Ich würde gerne denken, dass wir alle geheilt werden könnten, und auch die Leute respektieren, die in der Band sind, Neil Finn und Michael Campbell.“

Nachdem Lindsey Buckingham im Jahr 2018 Fleetwood Mac verlassen hatte, wurde er von Mike Campbell von Tom Petty And The Heartbreakers und Neil Finn von Crowded House für den Rest der Tournee ersetzt. Zuletzt stellte Fleetwood in dem Interview klar: „Wir sind immer noch eine Band. Wir haben uns nicht aufgelöst. (…) In der Geschichte von Fleetwood Mac sollte die vergangene Tour nicht die letzte Tour sein. Wenn das klar werden würde – und das könnte es – würde ich hoffen, einen stilvollen Weg zu finden, sich zu verabschieden. Denn eine Sache, die wir alle mit Fleetwood Mac gelernt haben, ist, dass es keine Absolutheiten gibt.“

Fleetwood Mac gründeten ihre Band während der britischen Blues-Bewegung der 1960er und konnten schon mit ihrem Debüt-Album national erfolgreich werden. Mit der Single „Albatross“ (1968) machten sie sich international einen Namen und konnten erstmals die Charts anführen. Ihren Sound änderten Fleetwood Mac in einen Rock- und später in einen kommerziellen Pop-Rock-Sound. Den größten Erfolg feierten Fleetwood Mac mit „Rumours“ (1977), das mit 45 Millionen verkauften Exemplaren das viert-bestverkaufte Album aller Zeiten ist. 1998 wurden Fleetwood Mac in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.


„Schuld“-Brief von Paul McCartney wird versteigert

Bei einer Auktion soll ein handgeschriebener Brief versteigert werden, den Paul McCartney im Jahr 1989 verfasst hat, um eine „Schuld“ aus George Harrisons und seiner Pre-Beatles-Zeit zu begleichen. In den Jahren 1958 und 1959 – also noch bevor die Beatles gegründet wurden – machten sich Harrison und McCartney zweimal auf, um per Anhalter durchs Land zu fahren und Urlaub zu machen. So kamen sie bei ihrem ersten Trip zu einem Bauernhaus in Harlech, Northwales, wo eine gewisse Irene Brierley mit ihrer Familie lebte und die beiden Jungs freundlicherweise für ein paar Tage aufnahmen. Snooker und Elvis Presley Während ihrer kurzen…
Weiterlesen
Zur Startseite