Mick Jagger hat Corona: Auch Rolling-Stones-Konzert in Bern verschoben


von

Die Enkel besuchen, fernsehen oder vielleicht ein kleiner Spaziergang – so sieht der Alltag für viele 78-Jährige aus. Aber nicht für Mick Jagger. Der Rolling-Stones-Frontmann schwitzt, singt und tanzt weiterhin auf der Bühne. Gemeinsam mit den Gitarristen Keith Richards, Ronnie Wood und dem neuen Schlagzeuger Steve Jordan spielt er momentan Konzerte in ganz Europa. Jetzt könnte die Tour zum 60. Bandjubiläum aber in Gefahr sein.  Die Rolling Stones mussten den Auftritt in Bern am 17. Juni verschieben – Jagger hat Corona. Es ist das zweite verschobene Konzert der Stones, nach Amsterdam.

Auf dem Facebook-Account der Rolling Stones wurde bereits ein offizielles Statement veröffentlicht. Man bedaure die Verschiebung zutiefst, aber die Gesundheit der Bandmitglieder und Crew gehe vor. „Die Show in Bern wird auf einen späteren Termin verschoben“, heißt es. Ein genaues Datum gibt es noch nicht. Fans wird geraten ihre Tickets zu behalten, da sie auch für den neuen Termin gelten sollen. Im Statement schrieb man außerdem, dass die Show am 21. Juni in Milan stattfinden werde.

Bereits am 13. Juni musste die Band ihren Auftritt in Amsterdam absagen. Jagger war, nachdem er Corona-Symptome zeigte, positiv auf das Virus getestet worden. Auch dieses Konzert soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Ein Datum gibt es noch nicht.

Jubiläumstour mit unsicherer Zukunft

Die Rolling Stones begannen ihre Tour zum 60. Jahrestag ihrer Gründung und wollen bis Ende Juli Stadionkonzerte in Europa spielen. Auch in Deutschland macht man noch einmal Halt:

    • 27. Juli.2022- Veltins-Arena Gelsenkirchen