Mit 25: K-Pop Band-Mitglied Sulli wurde tot aufgefunden

K-Pop-Star und Schauspielerin Sulli ist im Alter von 25 Jahren gestorben. Die Polizei sagte, die Sängerin, die bürgerlich Choi Jin-ri heißt, wurde am 14. Oktober in ihrer Residenz in Seongnam bewusstlos aufgefunden.

„Ihr Manager besuchte ihr Haus, nachdem er sie seit ihrem letzten Anruf in der Nacht zuvor nicht erreicht hatte“, erklärte die Polizei von Seongnam. Es hieß, sie habe schwere Depressionen gehabt. „Derzeit sieht es danach aus, dass sie sich das Leben genommen hat. Wir schließen aber andere Möglichkeiten noch nicht aus.“

Sulli litt unter „stressbedingten Schmerzen“

Sulli war Mitglied der  K-Pop Gruppe f(x), die 2009 gegründet wurde und national wie international erfolgreich war. Im Juli 2014 machte die Südkoreanerin eine Pause und litt nach eigener Aussage unter „stressbedingten Schmerzen“, die mit der Verbreitung von Gerüchten über ihr Privatleben zusammenhingen.

„Real“ – Der Film auf Amazon

Im August 2015 verließ sie die Band, um sich auf ihre Schauspielkarriere zu konzentrieren und eine Rolle im koreanischen Action Film „Real“ von 2017 zu übernehmen. Diesen Sommer debütierte sie mit ihrer ersten Solo-Single „Goblin“.

Sulli – „Goblin“ im Video:

In der konservativen koreanischen Unterhaltungsindustrie galt Sulli als umstritten, polarisierte mit Kommentaren wie „Going braless is one’s freedom“ (Keinen BH zu tragen bedeutet für mich frei zu sein) und sah sich regelmäßig Hass-Kommentaren ausgesetzt. „Wenn ich meine Fotos ohne BH hochlade, reden die Leute viel darüber“, sagte sie. „Ich hätte mich davor fürchten können. Aber das tue ich nicht, weil ich denke, dass es schön wäre, wenn mehr Leute ihre Vorurteile ablegen könnten.“

Sulli von der koreanischen Pop-Band f(x) am 4. März 2016 in Seoul, Südkorea

Auch ihre Offenheit zu Fragen der psychischen Gesundheit löste oft Unbehagen in der koreanischen Unterhaltungsindustrie aus. Im Jahr 2018 enthüllte sie in der Reality-Show „Jonri Store“, dass sie von klein auf unter Panikstörungen gelitten habe. „Sogar enge Freunde haben mich verlassen“, sagte sie. „Ich wurde von ihnen verletzt und habe gedacht, dass niemand versteht, woran ich zerbrochen bin.“

Ihre letzten Instagram-Videos hatten Sulli dabei gezeigt, wie sie weinte und sagte: „Ich bin kein schlechter Mensch.“ Nach ihrem Tod kritisierten eine Reihe von K-Pop-Fans die giftige Fan-Kultur und das Online-Mobbing, dem Sulli ausgesetzt war.

Han Myung-Gu WireImage

K-Pop Superstars BTS arbeiten an neuem Album

Die Südkoreaner BTS sind derzeit eine der größten Pop-Bands der Welt und feierten mit ihrem letzten Album „Map of the Soul: Pesona“ riesige Erfolge. Nun kündigten sie an, dass sie an einem Nachfolger arbeiten. Bei den „Mnet Asian Music Awards“ gewann die K-Pop-Band den Preis für das Album des Jahres. Im Zuge ihrer Dankesrede verkündete Bandmitglied Jimin, dass eine neue LP nicht weit entfernt sei. Eine Besonderheit bei der Award-Show war der Auftritt von Jimmy Fallon. BTS war schon mehrmals in seiner Late-Night-Show zu Gast. Dafür revanchierte sich der Talk-Show-Host und überreichte der Boyband per Videobotschaft den prestigeprächtigen Preis für…
Weiterlesen
Zur Startseite