Highlight: Die besten Songs aller Zeiten: „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin

Oasis: „Supersonic“-Tonstudio steht zum Verkauf

Wer momentan das nötige Kleingeld hat, kann sich das prestigeträchtige Monnow Valley Studio unter den Nagel reißen. Das Tonstudio in der Nähe von Monmouth in Wales, beheimatete bereits Bands wie Led Zeppelin, Oasis, Black Sabbath oder die Manic Street Preachers.

Zu Beginn war das Studio als Proberaum für das anliegende Rockfield Studio gedacht, in dem unter anderem „Bohemian Rhapsody“ von Queen aufgenommen wurde. In den 80er-Jahren gingen die beiden Studios dann ihre eigenen Wege und das Monnow Valley arbeitete seitdem unabhängig. Bekannt wurde es durch das Cover von Oasis‘ „Supersonic“. Dort sieht man die Band in einem der Räume und kürzlich wurde das Piano auf dem Bild für 13.000£ verkauft.

Geister im Studio?

Während der Aufnahmen zu „Supersonic“ berichtete Liam Gallagher von Geistern, die in dem Studio lebten. Es stellte sich aber heraus, dass es seine Bandkollegen waren, die dem Sänger streiche spielten. Das Monnow Valley Studio wechselte bereits mehrfach den Besitzer, wurde jedoch immer als Recording-Studio genutzt. Jetzt stehen die Räumlichkeit ein weiteres mal zum Verkauf.


Led Zeppelin: Jimmy Page wusste nicht, dass die Band fünf Jahre lang nicht in Boston spielen durfte

Im Jahr 1975 wurden Led Zeppelin mit einem Auftrittsverbot versehen und durften fünf Jahre lang nicht in Boston auftreten. Davon wusste Gitarrist Jimmy Page bis vor kurzem anscheinend nichts. In einem Facebook-Post schildert er die Geschichte – und erklärt, wie es zu diesem Verbot der Stadt kam. Am 06.01.1975 sollten Led Zeppelin im Boston Garden auftreten, doch aufgrund eines Ticket-Fiaskos und Chaos beim Verkauf wurde das Konzert abgesagt. „Während der Recherche für meine Website habe ich entdeckt, dass es am 06.01.1975 Probleme beim Ticket-Verkauf im Boston Garden in Boston, Massachusetts gab, bei dem es um den Verkauf/ nicht-Verkauf von Karten für…
Weiterlesen
Zur Startseite