Knaller-Konzert von Rammstein an Silvester abgesagt


von

Rammstein werden an Silvester nicht in München spielen. Der Veranstalter Leutgeb hat das geplante Konzert auf der Theresienwiese zurückgezogen.

Der Absage gingen zahlreiche Bedenken am Sicherheitskonzept voraus, die in den vergangenen Tagen intensiv diskutiert wurden – nachdem der Stadtrat bereits zugesagt hatte. Bis zu 145.000 Zuschauer hätten bei dem Event dabei sein können.

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, habe es am Vormittag eine Videokonferenz mit den Genehmigungsbehörden gegeben, die dazu führte, dass die Veranstalter zu dem Schluss kamen, eine Genehmigung möglicherweise nicht erreichen zu können.

Probleme bei Sicherheit und Verkehr nicht auszuschließen

Eine Genehmigung des Kreisverwaltungsreferat der Stadt stand zuvor wegen der Kurzfristigkeit der Anmeldung des Konzerts und mit Blick auf mögliche Probleme bei der Gewährleistung von Sicherheit und einem flüssigen Verkehrsfluss rund um das Gelände noch aus.

Ausschlag für die Sorge um die Sicherheit der Besucher gab auch, dass an dem Tag auch die Winterausgabe des Tollwood-Festivals zuende geht, ebenfalls auf der Theresienwiese.