Musiker erinnern an Ausnahmeschlagzeuger Bill Rieflin


von

Die Musikwelt trauert um Ausnahmeschlagzeuger Bill Rieflin. Der US-Amerikaner, der sich vor allem in den 1990er Jahren einen Namen gemacht hatte, arbeitete im Laufe seines Lebens mit vielen Bands zusammen, unter anderem King Crimson, R.E.M. sowie den Nine Inch Nails. Er verstarb am Dienstag im Alter von nur 59 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Nun melden sich ehemalige Bandkollegen, aber auch zahlreiche Freunde und Bekannte aus der Musikbranche zu Rieflins Tod zu Wort. Auf Social Media erinnern sich diese insbesondere an die Privatperson, die hinter dem Ausnahmetalent steckte. „Er hatte eine Tiefe und Aufrichtigkeit, die ich sehr schätzte, und einen Humor, der immer etwas Spielerisches an sich hatte, aber nie oberflächlich war.“ so ein Nachruf von Musikproduzent Kai Riedl. R.E.M. nutzten Instagram zur Kondolenz:

R.E.M. auf Instagram:

Mit ähnlichen Worten teilte auch Ken Stingfellow, Sänger und Gitarrist der Band The Posies, seine Trauer mit. Auf Instagram würdigt dieser nicht nur das musikalische Können von Rieflin, in dem er ihn als Vollblutmusiker bezeichnet, sondern auch seine private Seite: „Ich habe meine persönlichen Erinnerungen an Bill, den adretten Gentleman, dessen schelmischer Sinn für Humor, meist ziemlich schwarz, immer direkt ins Schwarze traf.

Scott McCaughey, ebenfalls ehemaliger Gastmusiker bei R.E.M., hingegen nimmt seinen Nachruf an Rieflin nicht all zu ernst, weil er weiß, dass Bill es angeblich ebenso wenig täte: „Ich muss sagen, dass Bill sich über all die freundlichen und glühenden Dinge, die im Moment über ihn gesagt werden, amüsieren würde. Versteht mich nicht falsch – sie sind alle wohl verdient – aber diejenigen von uns, die ihn persönlich kannten, wüssten auch, dass er sich selbst als einen zänkischen, unleidlichen Narr ansah.

Auch R.E.M.-Bassist Mike Mills erinnert sich an die gegensätzlichen Seiten von Rieflins Persönlichkeit. Auf Twitter schreibt er: „Bill Rieflin war ein Gentleman und ein „gentle man“, aber er konnte auch die Scheiße aus einem Schlagzeug herausprügeln. Ein musikalischer Universalgelehrter, zutiefst intelligent und sehr lustig. Ich werde es vermissen, seine Dunkelheit und sein Lachen zu teilen. Worte reichen wirklich nicht aus.