Neil Young stellt Bedingungen für zukünftige Konzerte auf


von

Neil Young erzählte in einem Interview, warum er zukünftig nur noch in Hallen oder auf Open-Air-Bühnen spielen will, die beim Gastroangebot auf Tierfleisch aus Massentierhaltung verzichten. Er war zu Gast beim kanadischen Radiosender CBC, um über das aktuelle Album „World Record“ von ihm und Crazy Horse zu sprechen. Zuletzt hatte Young 2019 ein Konzert gespielt und ging danach aufgrund der Pandemie nicht mehr auf Tour.

Bei seiner Entscheidung, nur noch in Locations aufzutreten, die nicht auf Massentierhaltung beruhende Fleischwaren anbieten, geht es Young um seine Prinzipien: „Wenn ich mir die Kompromisse ansehe, die ich dafür eingehen müsste, die Dinge, an die ich nicht glaube, die ich unterstützen müsste, dann macht mich das nicht an.“

Außerdem ist der 77-Jährige in seiner Event-Planung schon weit fortgeschritten: „Ich kann mich um den Strom für den Veranstaltungsort kümmern, ich kann ihn ökologisch sauber halten. Ich kann die Lautsprecheranlage, die Lichter und den Strom im Gebäude sauber halten. Ich kann alle meine Fahrzeuge umweltfreundlich machen. Ich habe den richtigen Treibstoff. All das kann ich tun. Aber das Essen – all diese Orte werden von Fabrikfarmen gefüttert“, erzählt er dem Moderator Tom Power.

Leben Tiere in Massentierhaltung, werden sie oftmals nicht artgerecht gehalten und teilweise zwangsgefüttert. Zusätzlich soll der Anteil an ausgestoßenen Treibhausgasen durch Nutztierhaltung ähnlich groß wie der durch „alle PKW und Lastwagen zusammen“ sein, so Greenpeace.

Der Kanadier bekräftigt seine Entscheidung noch einmal: „Ich kann es nicht tun. Ich glaube an das, was ich glaube, und das ist wissenschaftlich fundiert. Ich weiß, was auf unserem Planeten vor sich geht, was es verursacht hat und was wir weiterhin tun, und ich kann keine Gebäude, Organisationen und Unternehmen unterstützen, die daran nichts ändern.“

Neil Young machte sich bereits 1985 mit „Farm Aid“ für die Bewahrung und Unterstützung von landwirtschaftlichen Betrieben in den USA stark. Das erste Konzert wurde von Willie Nelson und John Mellencamp organisiert, und Neil Young war nicht nur von Anfang dabei, sondern gehört heutzutage ebenfalls noch zu den Organisatoren. Das letzte Konzert, welches Neil Young 2019 gab, war das „Farm Aid“-Konzert im „Alpine Valley Music Theatre“ in Wisconsin.