„Nur Satire!“: U2-Sänger Bono verteidigt sein Ukraine-Gedicht


von

Der U2-Sänger Bono Vox nahm im Interview mit Desert Island Discs Stellung zu seinem Gedicht an die Ukraine, für das er im März 2022 in den sozialen Medien kritisiert wurde.

„Diese Sache mit dem Gedicht ist lächerlich“

Bonos Gedicht an das ukrainische Volk, das am St. Patrick’s Day von Nancy Pelosi, der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, vorgetragen wurde, führte am 17. März 2022 in den sozialen Medien zu negativen Reaktionen. Bono erklärte nun, dass es sich nur um ein kurzes Gedicht im scherzhaften Rahmen handelte. Leider habe Pelosi die Zeilen mit ihrer Präsentation aus dem Kontext gerissen:

„Ich schreibe manchmal Limericks (scherzhaftes Gedicht in fünf Zeilen – Anmerkung der Redaktion) für die Veranstaltung zum Paddy’s Day. Es dauerte 10 Minuten, es sollte eine Satire sein, witzig, und die Sprecherin des Hauses, die eine unglaubliche Frau ist, sagte statt ,Limerick’, es sei ein Gedicht, und so dachten die Leute, es sei wie ein Werk von Seamus Heaney“, so Bono. Er fügte hinzu: „Ich verdiene eine Ohrfeige. Jeder Sänger in einer Rock’n’Roll-Band wird mal etwas Falsches sagen. Aber diese Sache mit dem Gedicht ist lächerlich. Es war nur ein Limerick.“

Hier noch mal alle Verse

„Oh, St Patrick he drove out the snakes
With his prayers but that’s not all it takes
For the snake symbolises
An evil that rises
And hides in your heart, as it breaks

And the evil has risen my friends
From the darkness that lives in some men
But in sorrow and fear
That’s when saints can appear
To drive out those old snakes once again

And they struggle for us to be free
From the psycho in this human family
Ireland’s sorrow and pain
Is now the Ukraine
And St Patrick’s name now Zelenskiy“