Highlight: Das sind die 50 wertvollsten Vinyl-Platten der Welt

Paul McCartney fordert Stopp von Hunde-Experimenten an der Texas A&M University

Paul McCartney hat die Texas A&M University dazu aufgefordert, die scheußlichen Experimente an Hunden in ihrem Labor zu beenden. Nachdem die Organisation PETA die Aufnahmen offen gelegt hatte, rief die Beatles-Legende dazu auf, die Versuche einzustellen.

Die Universität führte sogenannte Muskeldystrophie-Experimente an Hunden durch. Dabei werden Golden Retriever gezüchtet, die eine lähmende Form der Muskeldystrophie entwickeln, bei der die Hunde nur qualvoll gehen, schlucken und atmen können.

„Egypt Station – Explorer’s Edition“ von Paul McCartney jetzt auf Vinyl bestellen

Paul McCartney forderte den Präsidenten der Texas A&M University (TAMU), Michael K. Young, dazu auf, die Misshandlungen zu stoppen.

„Das Videomaterial von Golden Retrievern im Hunde-Labor Ihrer Universität ist herzzerreißend“, schrieb der Beatle in einem Brief am Mittwoch (26. Juni) laut PETA-Pressemitteilung. „Ich habe seit meiner Kindheit Hunde gehabt und sie alle sehr geliebt, einschließlich Martha, die etwa 15 Jahre lang meine Begleiterin war und über die ich das Lied „Martha My Dear“ geschrieben habe. Bitte tun Sie das Richtige, indem Sie das Leiden der Hunde im Muskeldystrophie-Labor von TAMU beenden und stattdessen auf moderne Forschungsmethoden umsteigen.“

Als langjähriger Tierfreund und fleischloser Diätetiker setzt sich Paul McCartney schon lange zusammen mit PETA für die artgerechte Haltung und Behandlung von Tieren ein.


Schon
Tickets?

Darum ist „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ von den Beatles der perfekte Pop-Song

Der Beatles-Song „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ ist „der perfekte Popsong“. Das behaupten zumindest Forscher des Max-Planck-Instituts. Demnach rangiert der „White Album“-Hit, den John Lennon verächtlich zur „Granny Shit Music“ erklärte, vor allen anderen untersuchten Pop-Singles als der Song, welcher der „Perfektion“ am nächsten kommt. Kompliziertes Verfahren Die Wissenschaftler analysierten 80.000 verschiedenen Akkordfolgen aus 700 Songs, die zwischen 1958 und 1991 aufgenommen wurden. Akkorde wurden dann automatisiert mit einer Partitur versehen. Schließlich wurde herausgearbeitet, wie „überraschend“ sie im Vergleich zu dem vorhergehenden Akkord waren. Akkordfolgen von 30 der Lieder wurden dann vor einer Gruppe von Freiwilligen gespielt, aber sie wurden sowohl von Texten…
Weiterlesen
Zur Startseite