Highlight: „Über Musik zu schreiben ist wie über Architektur zu tanzen“ – wer hat es wirklich gesagt?

Paul McCartney: Erster Song vom „Flowers in the Dirt“-Reissue mit Elvis Costello!

Bereits im vergangenen Jahr hatte Paul McCartney die Neuauflage seines achten Soloalbums „Flowers in the Dirt“ angekündigt. Nun hat er ein bisher unveröffentlichtes Demo, das er zusammen mit Elvis Costello gespielt hat, vorab veröffentlicht.

Am 24. März wird das Reissue erscheinen – und bereits im Vorfeld äußerten viele Fans ihren Unmut. Denn: Die Video-Edition wird rund 150 Euro kosten. Dabei sind aber rund ein Drittel der Titel weder auf CD, noch auf Vinyl erhältlich, sondern lediglich als digitaler Download. Davon betroffen sind viele Single-Versionen, Remixe und auch B-Seiten, an denen Elvis Costello mitgewirkt hat.

Nun hat Paul McCartney zumindest eine erste Demo-Version veröffentlicht, auf der auch Costello zu hören ist. Dabei handelt es sich um den Titel „Twenty Fine Fingers“.

Hier den bisher unveröffentlichten Elvis-Costello-Beitrag hören:

Insgesamt wird die Neuauflage von „Flowers in the Dirt“ vier Costello-Beiträge enthalten. Neben der Video-Edition wird es auch eine Deluxe-Edition geben. Darin enthalten: Ein 32-seitiges Notizbuch mit handgeschrieben Lyrics und Notizen von Paul McCartney.

Hinzu kommt ein Katalog von Linda McCartneys „Flowers in the Dirt“-Ausstellung und ein 64-seitiges Buch mit Fotos des Musikvideos zu „The One“. Wem das nicht genügt, der kann im 112 Seiten dicken Buch, welches die Entstehung des Albums beleuchtet, blättern.

Paul McCartney will Rechte für Beatles-Songs zurück, die Michael Jackson einst gekauft hatte


Schon
Tickets?

COMMITMENT: Lady Gaga veröffentlicht „Artpop“ ohne R. Kelly

Im November 2013 erschien mit „Artpop“ das dritte Studioalbum von Lady Gaga. Als eine der ersten Singles wurde „Do What U Want“ veröffentlicht – ein Song, bei dem die Künstlerin mit R. Kelly zusammengearbeitet hatte. Nun bringt Lady Gaga sechs Jahre später die Platte erneut heraus: auf Vinyl und ohne den Song mit R. Kelly. Nachdem im Januar diesen Jahres die Dokumentation „Surviving R. Kelly“ publik geworden war, entschuldigte sich Lady Gaga via Tweet für ihre Zusammenarbeit mit dem Mann, dem vielfacher sexueller Missbrauch vorgeworfen wird, und ließ das Stück von den Streamingdiensten entfernen. „Ich stehe zu 1000% hinter diesen…
Weiterlesen
Zur Startseite