Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.

Pete Doherty beim Schmuggeln von Drogen erwischt

Zollbeamte fanden schon vor einem Monat bei einer Routineuntersuchung Pete Dohertys ein Gramm Heroin und ein halbes Gramm Demerol. Das Opioid gilt als extrem stark, kann sogar Atemprobleme auslösen, wenn es falsch genutzt wird.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, wurde der Sänger zudem dabei erwischt, wie er ohne Führerschein am Steuer eines Autos saß. Immerhin gab es nur eine Geldstrafe für die sehr geringe Menge an Drogen, die bei ihm entdeckt wurde. Doherty entschied sich dann, nicht nach Italien einzureisen.

Pete Doherty gilt als clean

Schon zu Hochzeiten der Libertines, mit denen Pete Doherty in den Nullerjahren Berühmtheit erlangte, machte der 39-Jährige Schlagzeilen mit Alkohol- und Drogenexzessen. Zudem verlagerten sich seine privaten Abstürze auf die Titelseiten der Boulevardmedien, als er gemeinsam mit Model Kate Moss um die Häuser zog.

Kooperation

Trotz erfolgreicher Karriere auch als Solokünstler konnte sich Doherty nie so recht von seinen Drogenproblemen befreien. Eine Entziehungskur in Thailand weckte aber noch vor dem Comeback der Libertines im Jahr 2014 – mit anschließendem neuen Album („Anthems for Doomed Youth“) im Jahr 2015 – Hoffnungen, dass es der Musiker clean sein könnte. Der Sänger nahm sogar einen Drogenberater mit auf Tour. Zuletzt erschien 2016 seine Soloplatte „The Hamburg Demonstrations“.


Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N' Roses - „Appetite For Destruction“

Heute will es keiner gewesen sein, aber damals gab es nicht wenige Leute, die Guns N'Roses für eine durchschnittliche Hardrockband hielten, deren Debüt auch nicht viel besser sei als das von Faster Pussycat. Im METAL HAMMER bekam „Appetite For Destruction“ 1987 drei von sieben Punkten, man empfahl, lieber „Electric“ von The Cult zu kaufen. Inzwischen weiß jeder, dass es – neben „Born In The USA“ und „The Joshua Tree“ – das Rockalbum des Jahrzehnts war: eine dieser Platten, auf die sich notfalls alle einigen können. Und das liegt nicht an den Frisuren oder Tätowierungen oder am eher albernen Slogan von…
Weiterlesen
Zur Startseite