Plante David Bowie vor seinem Tod eine „Blackstar“-Tour?


von

Der Gestalter des „Blackstar“-Artworks, Jonathan Barnbook, hat zu Protokoll gegeben, dass er mit David Bowie über dessen Pläne bezüglich einer möglichen „Blackstar“-Tour gesprochen hat.

Dem „NME“ sagte Barnbrook, dass er sich mit der Musik-Legende über eine Konzertreise ausgetaucht hatte. Demnach schloss David Bowie es nicht aus, noch einmal auf Tournee zu gehen.

Barnbook sagt: „Wie immer fragte ich ihn: ‚planst du eine Tour zu spielen?‘ Und das erste, was er antwortete, war lächerlich. Er sagte ‚Du weißt, dass ich kein großer Performer bin?’“

 „Daraufhin sagte ich ‚Ich bitte dich zu differenzieren, David. Dieses Album ist sehr intim – du könntest ein paar kleine Shows spielen.‘ Worauf er sagte ‚Ja, vielleicht könnte ich das.’“

Plante David Bowie vor seinem Tod eine „Blackstar“-Tour?

Seit einem Herzinfarkt während der „Reality“-Tour im Jahr 2004 stand David Bowie nur noch selten auf der Bühne, und nie mehr für ein komplettes Konzert.

Und auch zu „Blackstar“ sagt Designer Barnbrock etwas: „Die Art und Weise, wie wir die Songs heute interpretieren, ist eine komplett andere, als die, die ich zur Zeit der Zusammenarbeit hatte. Wir haben es diskutiert und es schien mehr darum zu gehen, wohin es mit der Welt geht. Um das große, düstere soziologische und psychologische Gefühl dabei. Wir haben die Bedeutung von „Blackstar“ auf vielen unterschiedlichen Ebenen diskutiert. Eine davon war, wie wir alle zur Quelle der Schöpfung zurückkommen, die der Urknall ist – Ich weiß nicht, ob es das war, was er im Sinn hatte.“

Weiterhin viele Geheimnisse hinter dem „Blackstar“-Artwork 

Auch zu den Geheimnissen hinter dem „Blackstar“-Artwork äußerte sich der Designer. Demnach kannte Bowie „nicht alle Geheimnisse“.

David Bowie starb vor am 10. Januar 2016 – nur zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag und kurz nach der Veröffentlichung von „Blackstar“.