Preis für Popkultur: Termin steht – und ROLLING STONE ist nominiert


von

Nachdem der Preis für Popkultur pandemiebedingt ein Jahr aussetzen musste, findet das Event dieses Jahr endlich wieder live mit Publikum statt. Der deutsche Preis für popkulturelle Leistungen wird am Mittwoch, den 06. Oktober 2021 um 20:00 Uhr im Tipi am Kanzleramt verliehen. Zu den Nominierten der insgesamt elf Kategorien gehören unter anderem Nura, ELIF, Mine und Haiyti als „Lieblings-Solokünstlerin“, Danger Dan, Drangsal und Max Herre als „Lieblings-Solokünstler“ sowie Die Ärzte, K.I.Z. und Leoniden als „Lieblingsband“. Ebenfalls nominiert ist der ROLLING STONE in der Kategorie „Schönste Geschichten“: Unsere Titelstory „Back To Live“ vom März 2021 hat es in die Shortlist geschafft.

Für „Back To Live“ hat ROLLING STONE 50 Interviews und Hintergrundgespräche geführt

In einer 40-seitigen Reportage und in zusätzlichen Online-Beiträgen widmeten wir uns den Fragen, denen sich die Live-Branche während der Pandemie stellen muss: Wie gehen Künstler, Clubbesitzer und Veranstalter mit dieser Situation um? Wann geht es endlich wieder los? Was muss bis dahin noch passieren? Was kann die Politik tun? Und was wird sich ändern? Dazu führte ROLLING STONE 50 Interviews und Hintergrundgespräche unter der Leitung des nominierten Autoren Torsten Groß. Weitere Gespräche führten Carsten Brosda, Birgit Fuß und Ralf Niemczyk. Zu den anderen Nominierten aus der Kategorie „Schönste Geschichten“ zählen der Spotify Original Podcast „190220 Ein Jahr nach Hanau“, „Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen“, Die Carolin Kebekus Show mit „Kein Rock am Ring – Über Sexismus in der Musikindustrie“, Chez Krömer mit der Folge „Zu Gast: Torsten Sträter“ sowie die Episode „Träume nicht dein Leben, sondern… zieh’ nach Dubai“ des ZDF Magazin Royals.

badmómzjay, Schmyt, Blond, ÄTNA und Danger Dan werden live auftreten

Moderiert wird die Veranstaltung dieses Jahr von den Moderator:innen Hadnet Tesfai und Jo Schück; es werden zudem einige Überraschungsgäste erwartet. Der Preis für Popkultur wartet dieses Jahr auch mit einigen Liveauftritten auf, darunter von badmómzjay, Schmyt, Blond, ÄTNA und Danger Dan. Weiterhin wurden Vertreter:innen der Initiativen „Alarmstufe Rot“, „#DeutschrapMeToo“, „Kulturgesichter“ und „Music Declares Emergency“ eingeladen, von denen einige auch in der Kategorie „Spannendste Idee/Kampagne“ nominiert sind. Die gesamte Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit YouTube und dem Magazin DIFFUS auf www.preisfuerpopkultur.de live übertragen.