Spezial-Abo

Pure Verschwendung: So viel Geld gibt Johnny Depp jeden Monat aus


von

Stars sind dafür bekannt, oft verschwenderisch zu leben. Doch Schauspieler Johnny Depp setzt dem noch die Krone auf, wie eine Klageschrift gegen den 53-Jährigen nun ans Licht brachte.

Depps ehemalige Beratungsfirma „The Management Group“ (TMG) hat den Hollywood-Star wegen unbezahlter Millionen-Rechnungen verklagt, fordert inzwischen nun noch 4,2 Millionen US-Dollar.

Johnny Depp und TMG trennten sich im vergangenen Jahr, am 13. Januar 2017 verklagte er TMG auf 25 Millionen US-Dollar, da Depp sich finanziell schlecht beraten fühlte. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP äußerte sich seinerzeit TMG-Anwalt Michel Kump und gab zu Protokoll, dass TMG „alles in ihrer Macht Stehende getan hat, um den Schauspieler vor sich selbst zu schützen“.

Aufgrund der neuen Klage von TMG wurde nun offengelegt, wie viel Geld Johnny Depp verschwendet: Allein knapp zwei Millionen US-Dollar gibt der Schauspieler seit rund 20 Jahren jeden Monat aus, davon 30.000 US-Dollar nur für Wein.

So viel Geld hat Johnny Depp schon verschwendet

Die Ausgaben für Wein sind dabei sogar noch verhältnismäßig gering: Für seine 14 Häuser gab Depp rund 75 Millionen US-Dollar aus. Neben einem Schloss in Frankreich besitzt Depp unter anderem auch noch Immobilien auf den Bahamas und in Los Angeles. In Kentucky hat er zudem einen Reiterhof.

Für seine Jacht hat Depp seit dem Jahr 2000 schon 18 Millionen US-Dollar berappt, doch das war ihm noch nicht genug: Er hat auch 45 Luxusautos gekauft und monatlich gibt Johnny Depp 200.000 US-Dollar für Flüge in Privatjets aus. Seinen Angestellten zahlt Depp pro Monat 300.000 US-Dollar, in Security investiert der Schauspieler 150.000 US-Dollar. Größte Pleite: Für vier Millionen US-Dollar kaufte Depp im Jahr 2010 ein Plattenlabel, das jedoch bankrott ging. Droht Depp bald das gleiche Schicksal?

Scheidung und Trauerfeier

Für die geplatzte Ehe mit Amber Heard, die nach gerade einmal 1,5 Jahren in die Brüche ging, muss Depp sieben Millionen US-Dollar zahlen. Ähnlich viel Geld gab er auch für die besonders verschwenderische und exzentrische Trauerfeier des 2005 verstorbenen Autors Hunter S. Thompson aus: Für drei Millionen US-Dollar ließ Johnny Depp die Asche des Schriftstellers mit einer Kanone in die Luft schießen. Im 1998 von Fans und Kritikern gefeierten Film „Fear And Loathing In Las Vegas“ spielte Depp einst Hunter S. Thompson.



Johnny Depp und Amber Heard: Das Fazit zur Schlammschlacht vor Gericht

Johnny Depp und Amber Heard sind zwar geschieden, der schmutzige Rosenkrieg ist damit aber noch lange nicht vorbei. Am Dienstag (28.07.) ist in London der letzte Prozesstag zu Ende gegangen – bei dem Ganzen ging es aber eigentlich um etwas anderes. Am 7. Juli ging die Schlammschlacht der beiden vor einem britischen Gericht in die nächste Runde. Johnny Depp hatte die britische Zeitung „The Sun“ verklagt, weil diese in einem ihrer Artikel behauptet hatte, dass der Schauspieler seine damalige Frau Amber Heard körperlich misshandelt habe. Daraufhin wurde auch sie vor Gericht gehört: „Er hat mir viele Male explizit damit gedroht,…
Weiterlesen
Zur Startseite