Freiwillige Filmkontrolle


Queen: Brian May und Roger Taylor nehmen an TV-Show in Japan teil


von

Seit ihrem ersten Japan-Auftritt im Jahr 1975 feiern Queen auch im Land der aufgehenden Sonne große Erfolge. Zum Jahreswechsel überraschten Gitarrist Brain May und Schlagzeuger Roger Taylor ihre dortigen Fans mit einem Gastspiel im japanischen Fernsehen. Gemäß den geltenden Corona-Regeln blieben sie für die Performance jedoch in ihren eigenen vier Wänden.

Queen spielten gemeinsam mit X Japan und der britischen Sopranistin Sarah Brightman einen der größten Hits der japanischen Rockband. Für eine Neuauflage der 1989er-Single „Endless Rain“ schalteten sich die Briten in die größte TV-Show Japans: „Kohaku Uta Gassen“. May als auch Taylor nahmen aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen aus ihren Wohnungen in Großbritannien teil. Yoshiki, X-Japan-Schlagzeuger und Gründungsmitglied, saß in Los Angeles am Klavier.

Brian May sei stolz und fühle sich geehrt Teil des „wunderschönen Projekts“ zu sein. „Ich bewundere Yoshiki und wünsche euch allen ein großartiges neues Jahr“, sagte der Gitarrist. Sein Bandkollege Roger Taylor saß für die Show nicht hinterm Schlagzeug, sondern steuerte als Sänger seinen Part bei.

Musikproduzent Yoshiki fühle sich ebenfalls geehrt mit Queen, Sarah Brightmann und all den anderen japanischen Superstars auftreten zu dürfen. „Ich hoffe, dass wir durch die Musik allen ein wenig Mut machen können“, äußerte er sich vorab.

Am 17. April 1975 landeten Queen in Japan – ihre Auftritte bleiben unvergessen.

Als Queen das erste Mal in Japan auftraten, soll Frontmann Freddie Mercury während der Veranstaltung um Ruhe gebeten haben. Ihr Besuch machte auf ihr japanisches Publikum so sehr Eindruck, dass sich eine eigene Fan-Gemeinde bildete, welche die Band bis heute verehrt.

Erica Echenberg Redferns

Queen: Roger Taylor kritisiert Brexit-Abkommen als „schrecklichen Rückschritt“ für Musiker

Nachdem es im Zuge des Brexit-Deals nicht gelungen ist, visafreies Reisen für Musiker zu sichern, kritisiert Roger Taylor nun diese Regelung während eines Auftritts in der BBC Radio 4-Sendung „The World This Weekend“, als einen „schrecklichen Rückschritt“. Der Queen-Schlagzeuger war einer von 100 Prominenten, die an die Regierung einen Brief gegen das Abkommen  unterschrieben haben. Die Road-Crew wird am meisten leiden So sagt Taylor in der Sendung: „Grenzen sind eine schreckliche Erfindung der Menschheit, und gerade setzen wir eine weitere, und ich denke, es ist ein schrecklicher Rückschritt.“ Er sprach außerdem die Auswirkungen an, die das Brexit-Abkommen auf die Road-Crew…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €