Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

R. Kelly streitet Vorwürfe der „Sex-Sklaven-Haltung“ ab

„BuzzFeed News“ veröffentlichte am Montag (17.07.) einen Bericht des Musikjournalisten Jim DeRogatis, worin R. Kelly als „Anführer“ einer „Sex Sekte“ bezeichnet wird. Der Artikel basiert auf den Aussagen von drei ehemals engen Vertrauten des Sängers.

Nun hat sich der R’n’B-Star über seine Anwältin Linda Mensch zu den schweren Vorwürfen geäußert: „Mr. Kelly ist aufgrund der neuesten Berichte alarmiert und verstört. Er weist die Anschuldigungen deutlich zurück und wird gewissenhaft und forciert daran arbeiten, die die ihn Anschuldigen zu verfolgen und seinen Namen reinzuwaschen.“

R. Kelly soll „Sex-Sekte“ unterhalten

Der Vorwurf, der R.Kelly gemacht wird: Er soll ehemalige Fans von ihm in Vororten von Chicago und Atlanta festhalten und ihnen dabei jegliche Rechte abspreche. Er kontrolliere, was sie essen, wie sie sich anziehen, baden, außerdem nötige er sie zu sexuellen Handlungen. Sie alle hätten ihre Handys abgeben müssen, würden „Babies“ genannt werden und hätten den 50-Jährigen als „Daddy“ anzusprechen.

Anzeige

Die Familie eines angeblichen Opfers, Jocelyn Savage, hatte sogar eine Art Pressekonferenz abgehalten und gesagt, dass ihre Tochter an einer Art „Stockholm-Syndrom“ leiden würde.

Das sagen die Eltern eines angeblichen Opfers:

„Meine Tochter wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. (…) Sie ist nicht die Person, die wir kennen“, so die Mutter von Joycelyn.

„Ich habe keine Gehirnwäsche bekommen“

Die 21-Jährige selbst hat sich nun per Videointerview von „TMZ“ zu den Vorwürfen interviewen lassen. Demnach würde sie freiwillig bei R. Kelly leben. „Mein Leben ist gut und ich habe keine Gehirnwäsche bekommen“, sagt sie darin.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

R. Kelly: 20 Sex-Tapes (auch mit Minderjährigen) an Polizei übergeben

Erst letzte Woche folgten erneut schwere Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen den R'n'B- Star R. Kelly. Aufgrund 11 weiterer vermeintlicher Fälle wurde der Sänger am Freitagabend (12. Juli 2019) festgenommen und vorerst inhaftiert. Es soll sich dabei unter anderem um Kinderpornografie, sexuelle Ausbeutung und Verführung einer minderjährigen Person handeln. Nun gibt es jedoch eine aussagekräftige Wendung in Sachen Beweisbestand. Wie „TMZ“ berichtete, gaben ehemalige Mitarbeiter, Kollegen und andere Mitglieder des engen Kreises um Kelly insgesamt 20 Sex-Tapes, die den Musiker bei der Begehung von Straftaten zeigt, an die Polizei weiter. Wie Gerald Griggs, der Anwalt Kellys 23-Jähriger Lebenspartnerin, in einer…
Weiterlesen
Zur Startseite