Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Schauspieler Sebastian Münster wegen sexueller Nötigung verurteilt – erneut


von

Sebastian Münster war schon einmal im Gefängnis. Nun wurde erneut verurteilt, wegen versuchter, besonders schwerer sexueller Nötigung. Er hatte im Dezember vergangenen Jahres versucht, ein 15 Jahre altes Mädchen zum Sex zu zwingen. Dafür wurde er nun zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Der ehemalige Schauspieler (unter anderem „Die Manns“ und „Das iTeam – die Jungs an der Maus“) überwältigte die Teenagerin auf dem Schulweg.  „Bild“ berichtet, wie der Staatsanwalt am Verhandlungstag die Tat schilderte: „Er legte ihr den Arm um den Hals, zerrte sie in eine Grünanlage.“

Sebastian Münster:„Ich sehe mich auf ihr“

Er bedrohte sie mit einem Käsemesser, er schlug sie. Münster legte sich auf das Mädchen und forderte es auf, sich die Hose auszuziehen. Die 15-Jährige wehrte sich, ein Anwohner half ihr.

Sebastian Münster will sich nicht an Einzelheiten erinnert haben. Betrunken war er während der Tat und unter Drogeneinfluss. „Ich hab noch ein Bild, wie ich sie umarme. Ich sehe mich auf ihr,“ sagte er aus. Das Messer hätte der 45-Jährige dabei gehabt, um sich selbst beim Drogenkauf zu schützen – was für eine geplante Tat sprechen kann.

Er hat eine lange Haftakte

Als Sebastian Münster das Mädchen überfiel, war er auf Bewährung. 2010 verurteilte ihn ein Gericht zu sechseinhalb Jahren Haft, weil er sich an einer Mutter und ihrer Tochter vergangen und eine Prostituierte überfallen hatte. Vom Gefängnis kam er in eine Entzugsklinik, um dort seine Drogensucht zu bekämpfen.

Im Jahr 2013 wurde er entlassen. Zuerst lief es gut für den gebürtigen Düsseldorfer: Er hatte eine Freundin, einen Bürojob. Doch dann holte die Vergangenheit ihn ein, er griff wieder zu Drogen, machte Schulden. Nun kehrt er zurück ins Gefängnis. Zumindest für ein Jahr. Die restliche Zeit der Haftstrafe wird er aufgrund seiner Drogensucht in einer Entzugsklinik untergebracht werden.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


John Lennon: Mörder Mark Chapman wird die Bewährung zum 11. Mal verwehrt

Im Dezember 1980 erschoss Mark Chapman Beatles-Legende John Lennon. Seitdem hat Chapman mehrfach versucht, auf Bewährung freizukommen – nun bereits zum elften Mal. Doch dies wurde ihm, wie auch die vergangenen zehn Male, verwehrt. Vergangenen Mittwoch (19. August) wurde der 65-Jährige in New York von einem Bewährungsausschuss befragt. Das Treffen fiel nicht zu seinen Gunsten aus. Weitere Details sind nicht bekannt. 11 Mal abgelehnt Chapman sitzt in der Strafanstalt in Erie County, New York ein, nachdem er sich des Mordes zweiten Grades schuldig bekannt hatte. 1980 feuerte er tödliche Schüsse auf Lennon vor dem New Yorker Dakota Building, wo er…
Weiterlesen
Zur Startseite