Rammstein: Erstes Statement zu Till Lindemanns Gesundheitszustand


von

Rammstein haben sich auf Facebook zu Till Lindemanns Gesundheitszustand geäußert. Wie schon berichtet, hat sich bei ihm der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus doch nicht bestätigt.

„Till Lindemann wurde gestern Abend vom Arzt der Band in ein Krankenhaus eingewiesen. Till hat eine Nacht auf der Intensivstation verbracht und wird heute auf eine andere Station verlegt, weil es ihm besser geht. Der Test auf das Corona-Virus war negativ“, heißt es nun.

Der 56-jährige leidet also nicht unter COVID-19. Auf die Berichte, nach denen der Musiker unter einer Lungenentzündung gelitten haben soll und deshalb notbehandelt wurde, gingen seine Kollegen in ihrem Statement nicht ein. Auch nicht, warum er überhaupt auf der Intensivstation in Berlin gewesen ist. Nur eines scheint jetzt klar: Es geht wieder aufwärts mit Lindemann.

Erst vergangene Woche brachte der Sänger seine „Lindemann“-Tour hinter sich und besuchte dabei auch die  Geisterstadt Prypjat bei Tschernobyl, wo er sich verbotenerweise auf ein Karussell setzte.

Rammstein auf Facebook: