Rammstein: Till Lindemann auf Intensivstation


von

UPDATE:

Rammstein haben ein Statement zum Gesundheitszustand Lindemanns veröffentlicht:

Wir berichteten zuvor:

Till Lindemann soll sich in Berlin in einer Intensivstation befinden. Das meldet „Bild“. Das Blatt berichtete zunächst, dass der 57-jährige wegen einer Corona-Erkrankung dort in Quarantäne gestellt wurde. Später meldete das Blatt, der Verdacht auf COVID-19 habe sich nicht bestätigt.

Er soll sich nicht oder nicht mehr in Lebensgefahr befinden und bereits auf dem Weg der Besserung sein. Unter welcher Krankheit Lindemann leidet, ist jedoch derzeit noch unklar.

Erste gesundheitliche Probleme seien nach der Rückkehr des Rammstein-Sängers aus Russland (15. März) festgestellt worden. Dort absolvierte er mit der „Lindemann“-Band einige Konzerte.

Extrem hohes Fieber

Die Zeitung meldet weiterhin, dass Lindemann per Notarzt-Team in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden sei, weil er „extrem hohes Fieber“ gehabt hätte. Da bei ihm außerdem eine Lungenentzündung festgestellt worden sei, sei er auf die Intensivstation gekommen und unter Quarantäne gestellt.

Erst vor zwei Tagen gab es auf dem offiziellen Instagram-Account von Till Lindemann ein neues Foto. Aufgenommen hatte er es in Tschernobyl.

Till Lindemann auf Instagram: