Spezial-Abo

Depeche Mode Spirit



von

Schon mit den ersten drei Songs spiegeln Depeche Mode mehr Irrsinn der Zeit als in allem, was sie in den 30 Jahren davor veröffentlichten. Auf ihrem 14. Album thematisieren sie Militärtechnologie („Going Backwards“), den schüchternen Protest der Guten („Where’s The Revolution“) und einen Präsidenten, der niemals regieren dürfte: „The Worst Crime“.

🌇Bilder von "Die 40 besten Songs von Depeche Mode" jetzt hier ansehen

Damit sind Depeche Mode zwar die letzte Stadionband, die ihren Fans eine politische Agenda bietet (besser jetzt als nie). Doch das Gespür für Pop-Hymnen haben sie eingebüßt – wofür Produzent James Ford mitverantwortlich ist, der Synthflächen großzügig ausbreitet, aber Dave Gahans Aufrufe nicht ins Singleformat pressen konnte. (Sony)


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Depeche Mode :: Violator – The 12′′ Singles

Zehn Maxi-Singles für vier Auskopplungen

Kritik: Depeche Mode :: Spirits In The Forest

Depeche-Mode-Doku als Hybrid aus Fan-Antrittsreisen und Song-Snippets, gedreht von Anton Corbijn.

Depeche Mode :: Mode

Die gesammelten Werke der Synthie-Pop-Band


ÄHNLICHE ARTIKEL

Alle Alben von Depeche Mode im Ranking

Von „Speak & Spell“ bis „Spirit“: alle Platten von Depeche Mode ausführlich besprochen und im Ranking.

Kein Depeche Mode, Nine Inch Nails: „Rock’n’Roll Hall Of Fame“-Zeremonie wegen Corona abgesagt

Die jährliche Live-Zeremonie zur Aufnahme in die „Rock and RollHall of Fame“ findet dieses Jahr nicht statt. Dafür haben sich die Veranstalter etwas Anderes einfallen lassen.

Charts: Depeche Mode und Rolling Stones auf der 1

Zwei Veteranen-Bands führen die deutschen Charts an.


Alle Alben von Depeche Mode im Ranking

14. Delta Machine (2013) Euphorisiert sprach Dave Gahan von den Gefühlen, die es so zuletzt auf „Songs of Faith and Devotion“ (1993) gegeben habe: Soul, Gospel, der „erdige Klang.“ Doch im letzten von drei für Depeche Mode produzierten Werken hinterließ Produzent Ben Hillier dann doch wieder jene dünnen Electro-Gerüste, bei dem Schläge aufs E-Drum wie Kissenschlachten klingen. Dazu gibt es die typisch gewordenen gurgelnden, flirrenden Störgeräusche, die die Band vor allem für jene Songs nutzt, deren Melodien alleine nicht tragen. „SOFAD“-Produzent Flood, der an der Schlussabmischung beteiligt war, hinterließ keinen bleibenden Eindruck. Enttäuschender sind die Melodien. Die vier Singles beschreiben…
Weiterlesen
Zur Startseite