Spezial-Abo

Roger Waters spielt Pink-Floyd-Ständchen in Corona-Isolation


von

Roger Waters hat einen weiteren Pink-Floyd-Klassiker in der Corona-Isolation aufgenommen: Virtuell kam der 76-Jährige mit seiner Touring-Band zusammen, um „Two Suns in the Sunset“ aufzunehmen.

Doch bevor die Gesangseinlage begann, erschien erst einmal ein Text auf dem Bildschirm, der die Zuschauer warnen sollte.

Achtung! Nukleare Katastrophe

„Wir stehen hundert Sekunden vor Mitternacht auf der Weltuntergangsuhr. So nah war die Menschheit einer nuklearen Katastrophe noch nie“, warnte ein Schriftzug. In der Info-Box zum Video ging Waters noch einmal auf die Aussage ein:

„Dass wir nuklearen Waffen erlauben, in einer Welt zu existieren, die von gestörten Soziopathen kontrolliert wird, ist an sich schon ein verstörender Zustand. Wir sind viele, sie sind wenige. Wir könnten einfach nein sagen zu dem ganzen MAD-Wahnsinn (Mutually Assured Destruction). Es macht null Sinn und ist potenziell tödlich.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Waters in den letzten Wochen einen Pink-Floyd-Song solo gesungen hat. Zuvor hatte er mit seiner Band bereits den Pink-Floyd-Hit „Mother“ während der Heimisolation aufgenommen. Zu sehen ist dies auf der Bandwebsite aber nicht.

Das löste bereits eine wütende Reaktion bei Waters aus: Er beschwerte sich, dass sein ehemaliger Band-Kollege David Gilmour ihn auf die schwarze Liste gesetzt hätte. „Das wirft die Frage auf, warum dieses Video nicht auf einer Website verfügbar ist, die sich selbst Pink-Floyd-Website nennt“, merkte Waters an. „Nun, die Antwort darauf ist, dass nichts von mir auf der Website steht. Ich bin von David Gilmour von der Website verbannt worden.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


Roger Waters singt Pink-Floyd-Songs „Vera” und „Bring The Boys Back Home”

Pink-Floyd-Gründungsmitglied Roger Waters hat die Quarantäne-Zeit genutzt, um einige Klassiker seiner ehemaligen Band wieder aufleben zu lassen. Am Donnerstag (06. August) war es wieder einmal soweit: „Vera“ und „Bring The Boys Back Home“, beides Tracks des „The Wall“-Albums. Für „Bring The Boys Back Home” holt er sich, zumindest virtuell, Jess Wolfe und Holly Laessig von Lucius mit dazu. Das Duo war bereits im Film „Roger Waters: Us + Them“ zu sehen. Vera aus dem Zweiten Weltkrieg und die Jungs von der Truppe „Die beschriebene Vera ist Vera Lynn. Sie war eine englische Sängerin und Songwriterin, die während des Zweiten Weltkriegs…
Weiterlesen
Zur Startseite