Pink Floyd: Roger Waters spielt „Mother“ in Heimquarantäne


von

Roger Waters hat am Sonntag (17. Mai) eine neue Version von Pink Floyds „Mother“ auf Twitter veröffentlicht. Ganz im Einklang mit den aktuellen Ausgangsbeschränkungen, spielte Waters das Cover gemeinsam mit seinen Bandkollegen von ihren jeweiligen Häusern aus ein.

Waters teilte die neu aufgenommene Quarantäne-Version des Pink-Floyd-Songs auf seinem Twitter-Account und schrieb dazu: „Soziale Distanzierung ist ein notwendiges Übel in der Covid-Welt. Mir ‚Mother‘ anzusehen, erinnert mich daran, wie unersetzlich die Freude ist, in einer Band zu spielen.“ „Mother“ gilt seit langem als fester Bestandteil von Waters Solo-Konzerten. Geschrieben hatte er den Song  für das 1979 erschienene Pink-Floyd-Album „The Wall“.

„Mother“ ist längst nicht der erste Song, den Waters in seiner Heimquarantäne aufgenommen hat. Im vergangenen Monat gab der ehemalige Pink-Floyd-Bassist bereits zwei andere Cover zum Besten, darunter Victor Jaras „The Right To Live in Peace“ sowie John Prines „Paradise“, mit welchem er der kürzlich verstorbenen Country-Legende Tribut zollte.

Wie die meisten Künstler war auch Waters aufgrund der globalen Coronavirus-Krise gezwungen, einige seiner Live-Konzerte dieses Jahr abzusagen. Seine für Juli geplante „This Is Not a Drill“-Tour durch die Vereinigten Staaten wurde auf 2021 verschoben. Auf Twitter schrieb er dazu „Ich musste meine Tournee auf nächstes Jahr verschieben. Schade, aber wenn es ein Leben rettet, ist es das wert.“