ROLLING STONE empfiehlt Weihnachtsgeschenke (5): Tom Petty & The Heartbreakers – „Live At The Fillmore“


von

Ein Jahrzehnt lang war ich Fan von Tom Petty, ohne zu wissen, was für ein aufregendes Tier seine Band, die Heartbreakers, eigentlich waren. Denn ich lernte ihn 1988 durch die Traveling Wilburys kennen verfolgte ihn auf seinem von Jeff Lynne produzierten Folk-Pop- Soloalbum „Full Moon Fever“, dem nicht wesentlich weniger elektrisch-leicht klingenden Nachfolger „Into The Great Wide Open“ zum nächsten Soloalbum, der Herzensplatte „Wildflowers“ und dem dunklen, heroingebremsten „Echoes“.

Doch all das hatte nichts zu tun mit dem, was ich im September 1999 auf der Bühne sah: eine psychedelische Garagenrockband, die Covers von Them, den Ventures, John Lee Hooker und Traffic spielte und dabei so viel Spaß hatte, so spontan und berauscht klang, dass der riesige General Motors Place in Vancouver zu einer Art erweitertem Wohnzimmer wurde.

Kein Petty-Studioalbum hat diese Magie jemals eingefangen. Die neue Sechs-LP-Box „Live At The Fillmore“ mit Aufnahmen von einem 1997er Gastspiel der Heartbreakers im legendären Venue in San Francisco kommt dem nun sehr nahe. Wer die nach dem Tod von Jerry Garcia größte Rock’n’Roll-Band des Planeten in ihrem Element erleben will, sollte sich dieses herrliche Stück auf den Wunschzettel schreiben.