Die Rolling Stones auf Tour: Eigenes Flugzeug, Yoga-Raum und Personal Trainer


von

Die Rolling Stones sind wieder mal auf Tour: Am 1. Juni feierten sie in Madrid den Auftakt des Europateils ihrer „Sixty“-Tour zum 60-jährigen Jubiläum der Bandgründung. Gitarrist Ronnie Wood sprach in einem Interview bereits von der letzten Tour – ruderte dann aber doch noch ein wenig zurück: „Na ja, jede Tournee ist die letzte. Man weiß nie, was als nächstes passiert.“ Womöglich dürften die anstehenden Shows in München (05. Juni 20022) und Gelsenkirchen (27. Juli 2022) eine der letzten Möglichkeiten werden, die Stones live in Deutschland zu sehen.

Inzwischen sind die Rolling Stones bereits mit einer extra für die Tour gemieteten Boeing 767 in München gelandet. Auf das Flugzeug haben die Stones sogar ihr berühmtes Logo, die ausgestreckte Zunge, kleben lassen. „Bild“ möchte zudem herausgefunden haben, dass Mick Jagger (78), Gitarristen Keith Richards (78) und Ron Wood (75) bis zum Konzert in dem Münchener „Hotel Vierjahreszeiten“ residieren – und das auf 50 Zimmern.

Rolling Stones: Yoga-Übungen im Workout-Room

Mick Jagger und Keith Richards, Rolling Stones

Wofür die Stones all die Zimmer brauchen? Laut der britischen „Sun“ haben die Rockmusiker hohe Ansprüche. So benötigen sie unter anderem einen Workout-Raum, in dem sie sich mit Yoga-Übungen auf die anstrengenden Shows vorbereiten. Ein Insider erklärte der Zeitung gegenüber folgendes:

Die Stones sind wie eine gut geölte Maschine und funktionieren wie ein Uhrwerk auf der Bühne. Um das zu erreichen, haben sie den Laden hinter den Kulissen voll im Griff. Mick trainiert vor jeder Show mit seinem Personal Trainer, also haben sie einen voll ausgestatteten Trainingsraum für ihn bereit. Und Ronnie und Keith haben einen speziellen ‚Tuning Room‘, wo sie zusammen jammen“.

So gut vorbereitet, sollte bei den anstehenden Stones-Konzerten ja eigentlich nichts schiefgehen. In Madrid lieferten sie auf jeden Fall trotz ihres hohen Alters noch einmal so richtig ab. Über 135 Minuten dauerte die Show, in der die Stones nicht nur ihre größten Hits, wie „Paint It Black“ oder „Satisfaction“ spielten, sondern auch mit dem Live-Debüt von „Out of Time“ von 1966 überraschten. Und auch emotional wurde es: Mick Jagger gedachte des Rolling-Stone-Drummers Chalie Watts, der im August 2021 im Alter von 80 Jahren verstarb. Mick rief in einem stillen Moment der Show: „Es ist unsere erste Europatournee ohne Charlie, wir vermissen ihn sehr“.

Dave J Hogan Dave J Hogan/Getty Images