Rolling Stones: Neues Album für 2023 angekündigt


von

The Rolling Stones haben mitgeteilt, dass sie im Sommer 2023 ihr neues Album veröffentlichen werden. Seit „A Bigger Bang“ (2005) ist dies nach mehr als 16 Jahren das erste Werk, das ausschließlich aus originalen Stücken bestehen wird. Wer das Album aufgenommen und produziert hat, verrät die Band allerdings noch nicht.

Jamaika und „ziemlich viel Bass“ – so könnte die neue LP klingen

Bisher haben sich die Musiker nur kryptisch über den Sound des Albums geäußert. Auf die Frage, wie viele Stücke für die Arbeit an der neuen Produktion entstanden seien, antwortete Keith Richards: „Mehr als ich zählen kann – es war eine sehr produktive Woche.“

Am 27. Oktober twitterte der Gitarrist außerdem ein Foto von sich bei Aufnahmen mit der Überschrift „Neue Klänge am Horizont“:

In einem Interview mit „The Sun“ erzählte Richards, dass er „ziemlich viel Bass“ bei den neuen Stones-Songs spielen werde und er und Bandkollege Jagger einen „sehr guten Klang am Start“ hätten. „Jamaika tut dem Sound gut“, fügte er dann noch hinzu.

Über den aktuellen Stand der LP erklärte Ron Wood zudem: „Wir nehmen aktuell das neue Album auf und gehen dann nach Los Angeles, um dort in ein paar Wochen alles weiter umzusetzen und dann zu beenden.“

Erste Platte nach dem Tod von Charlie Watts

Vergangenes Jahr ist der Stones-Drummer Charlie Watts mit 80 Jahren verstorben. Gegenüber „The Sun“ erzählte Gitarrist Ronnie Wood, dass Watts dennoch auf einigen Songs zu hören sein wird. Auch der aktuelle Tour-Drummer Steve Jordan hat sein Schlagzeugspiel zur neuen Platte beigesteuert.