Rolling Stones: Keith Richards macht Hoffnung auf neue Songs


von

Das Wort „Pause“ scheint für die Rolling Stones nicht zu existieren. Kurz vor dem Ende der Europa-Tournee gab Keith Richards bekannt, dass er hoffe, noch dieses Jahr Material mit seinen Bandkollegen aufzunehmen. Steve Jordan, der bis jetzt nur auf der Bühne mithalf, soll auch mitarbeiten.

Die Umstellung war nicht leicht für Richards. Nach dem Tod von Schlagzeuger Charlie Watts schien es für ihn unmöglich neue Musik aufzunehmen. „Ich habe mir gedacht: ‚Oh, Ich kann das nicht ohne Charlie‘. Aber der mittlerweile verstorbene Watts habe Richards noch vor seinem Tod überzeugt, dass Jordan ein würdiger Nachfolger sei.

„Ich mache einfach Songs“

In welchem Format die neuen Songs veröffentlicht werden, konnte Richards nicht sagen. Im Gespräch mit Matt Wilkinson für den Rolling-Stones-Podcast zeigte sich der Gitarrist von seiner bescheidenen Seite. „Ich mache auf jeden Fall einfach Songs und danach kümmern wir uns darum wie sie erscheinen, oder?“, sagte der 78-Jährige.

Die Rolling Stones beenden ihre „Sixty-Tour“ am Mittwoch (03. August) auf der Waldbühne in Berlin. Zuvor war Mick Jagger für einen Sightseeing-Trip in der Hauptstadt unterwegs. Auf Twitter postete er ein Foto vor dem Brandenburger Tor. Das letzte Mal spielten die Stones übrigens 2014 auf der Waldbühne.