Anzeige

Sein letztes Kunstwerk – die unvollendete Autobiografie von Prince

Prince arbeitete bis zu seinem Tod fieberhaft an seiner Autobiografie und sie sollte sein letztes großes Projekt werden. Durch Prince‘ überraschenden Tod musste dieses Werk unvollendet bleiben. Erst nach und nach wurde bei der Sichtung des Nachlasses klar, dass Prince in den Überlegungen und Plänen für seine Autobiografie bereits weit fortgeschritten war – bis hin zur Auswahl des Bildmaterials.

Wie aus Prince Rogers Nelson Prince wurde

„The Beautiful Ones“ beschreibt aus radikal persönlicher Sicht, wie aus Prince Rogers Nelson der Künstler Prince wurde: Es ist die in Echtzeit erzählte Geschichte eines Jungen, der die Welt um sich herum aufsog und bereits eine Figur, eine künstlerische Vision, erschuf, bevor die Hits und der Ruhm ihn definierten. Das Buch schildert die Kindheit, die frühen Jahre als Musiker und den Höhepunkt seiner internationalen Karriere anhand seiner eigenen Aufzeichnungen, persönlicher Fotos und handschriftlich verfasster Texte und Kompositionen, die der renommierte Übersetzer Eike Schönfeld ins Deutsche übertragen hat. Prince, der scheinbar Unnahbare, lädt seine Fans ein, an den Bildern seiner Erinnerungen und an seinem Leben teilzuhaben.

Ein unkonventionelles, sinnliches und hochemotional präsentiertes Buch, aufwendig und edel ausgestattet: mit goldenem Lesebändchen, geprägtem Leineneinband in Purpur und Schutzumschlag in strahlendem Gold.

 

Infos zur Autobiografie:

  • Aus dem Amerikanischen von Claudia Wuttke, Eike Schönfeld
  • Originaltitel: The Beautiful Ones
  • Originalverlag: Spiegel & Grau
  • Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
  • durchg. 4c
  • ISBN: 978-3-453-20488-1
  • Erschienen am 29. Oktober 2019

Hier die Autobiografie bestellen