Ex-„Simpsons“-Komponist Alf Clausen zieht Klage gegen Fox zurück


von

Wer an die „Simpsons“ denkt, hat automatisch auch den Soundtrack von Alf Clausen im Hinterkopf. Fast drei Jahrzehnte produzierte der inzwischen 78-Jährige – abgesehen vom berühmten Theme von Danny Elfman – Songs und Melodien für die langlebige Zeichentrickserie. 2017 wurde er allerdings von einem Tag auf den anderen vor die Tür gesetzt. Seit 2019 wehrte sich Clausen gegen diese Entscheidung mit einer Klage gegen „Simpsons“-Sender Fox. Doch laut „Variety“ hat der Komponist nun einen Rückzieher gemacht.

Clausen behauptete laut Klageschrift, dass er wegen seines hohen Alters und einer Parkinson-Erkrankung vor die Tür gesetzt wurde und klagte deswegen aufgrund von Diskriminierung. Ein Richter wies 2020 einen Teil der Klage ab, da Clausen nicht genügend Beweise für seine Behauptung der Altersdiskriminierung vorlegen konnte, aber seine Klage wegen Diskriminierung aufgrund einer Behinderung wurde weiter anerkannt.

Orchester zu teuer, Komponist zu wenig fortschrittlich?

Fox legte gegen die Entscheidung des Richters Berufung ein. Clausens Anwalt deuteten nun gegenüber „Variety“ an, dass es wohl unwahrscheinlich sei, dass die Richter zu Gunsten des Komponisten entscheiden würden. Um weitere Kosten zu vermeiden, wurde die Klage deshalb nun fallengelassen.

Interessante Pointe: Während des gesamten Prozesses stellten die Vertreter von Fox vor Gericht klar, dass sie Clausen wegen kreativer Differenzen entlassen hätten. Sie argumentierten, dass seine Fähigkeiten als Bigband-Komponist mit Jazz-Hintergrund daran hinderten, sich mehr popkulturellen Bezügen zu öffnen. Zugleich wurde deutlich, dass sich der Sender auch das sündhaft teuere Orchester, das seit Anfang der 90er sozusagen täglich für den Sender arbeitete, sparen wollte.