„Slumdog Millionär“: Bollywood-Star Irrfan Khan gestorben


von

Bollywood nimmt Abschied von einem seiner erfolgreichsten Darsteller: Irrfan Khan. Der Schauspieler verstarb Mittwochmorgen im Alter von 53 Jahren in einem Krankenhaus in Mumbai.

Britischen Medien zufolge war Khan am Dienstag auf die Intensivstation des Kokilaben-Krankenhauses in Mumbai gebracht worden. Der Grund soll eine akute Dickdarm-Infektion gewesen sein. Der Schauspieler verstarb noch am nächsten Tag. Khan hatte in vergangenen Jahren verstärkt mit gesundheitlichen Probleme zu kämpfen. So hatten 2018 Ärzte bei ihm einen neuroendokrinen Tumor diagnostiziert – welchen er zunächst geheim hielt. Auf Twitter schrieb der Schauspieler später dazu: „Zu erfahren, dass bei mir ein neuroendokriner Tumor festgestellt wurde, ist zugegebenermaßen schwer. Aber die Liebe und Stärke, die ich durch die Menschen um mich herum erfahre, und die ich in mir selbst entdeckt habe, haben mich zu einem Ort der Hoffnung gebracht“  

Ein Bollywood-Star in Hollywood

Khan drehte im Laufe seiner Karriere über hundert Filme, wovon die meisten auf Hindi waren. Einem internationalen Publikum wurde er vor allem durch seine Rolle des Polizei-Inspektors in Danny Boyles Film „Slumdog Millionär“ bekannt, welcher 2009 mit acht Oscars ausgezeichnet wurde. 2012 spielte er den erwachsenen Pi Patel in dem ebenfalls Oscar-prämierten Film „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ von Regisseur Ang Lee. Andere bekannte Filme, in denen Khan auftrat, waren „Jurassic World“, „The Amazing Spider-Man“ sowie „Inferno“.

Trotz seine lukrativen Filmkarriere in Hollywood blieb Khan stets ein treuer Anhänger und Unterstützer seiner heimischen Filmszene. Den Terminus „Bollywood“ wollte er allerdings nie akzeptieren. So sagte er dem „Guardian“ 2013: „Ich war schon immer gegen das Wort ‚Bollywood‘. Denn diese Industrie hat ihre eigene Technik, ihre eigene Art Filme zu machen, die nichts mit jener von Hollywood zu tun hat. Sie hat ihren Ursprung im Parsi-Theater.“ Khan hinterlässt seine Ehefrau Sutapa Sikdar und seine zwei Söhne Babil und Ayan.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
10 Dinge, die Sie über Freddie Mercury garantiert noch nicht wussten

Wer sich noch einmal die kraftvollen Songs auf „Innuendo“, Queens letzter regulärer Studioplatte mit Freddie Mercury, anhört, der fragt sich wohl mehr als einmal, was für großartige Lieder der Musiker noch hätte schreiben und singen können. Doch dazu kam es nicht: Freddie Mercury verstarb am 24. November 1991 an den Folgen seiner Aids-Erkrankung. Mit einigen Fakten, die Sie vielleicht noch nicht wussten, wollen wir an einen der schillerndsten Künstler erinnern, der jemals auf der Bühne stand. 1. Kunstfigur Freddie Mercury Freddie Mercury war eigentlich nur eine Kunstfigur, die sich der auf Sansibar geborene Farrokh Bulsara ausdachte, um seine introvertierte Ader…
Weiterlesen
Zur Startseite