So reagieren Musiker und Promis auf die 280 Zeichen auf Twitter

E-Mail

So reagieren Musiker und Promis auf die 280 Zeichen auf Twitter

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Seit Ende September dieses Jahres wurde die Zeichenverdopplung von 140 auf 280 bei einigen Nutzern auf Twitter getestet. Nun wurde die Funktion für die gesamte Community ausgerollt. Im sozialen Netzwerk gibt es an diesem Tag kaum ein anderes Thema; es herrscht Skepsis – auch bei Musikern und Promis. Schließlich hat der Kurznachrichtendienst mit der Neuerung sein zentrales Alleinstellungsmerkmal aufgegeben.

Denn: Weniger ist manchmal mehr. Die Betreiber der Plattform begründen den Schritt damit, dass sie mit den 280 Zeichen mehr Menschen dazu bewegen wollen zu twittern.

Doch öffnet man die App heute, dann findet man keine neuen Nutzer. Lediglich die ohnhin aktiven Twitterer – und die machen vor allem zwei Dinge. Entweder beschweren sie sich – der alten Zeiten willen – in akribisch abgezählten 140 Zeichen über die neuen 280 Zeichen. Oder sie blasen 280 Zeichen inhaltslosen Quatsch in das Netzwerk. Ob sich so neue User vom Kurznachrichtendienst überzeugen lassen, ist mehr als fragwürdig.

So reagierten Musiker und andere Prominente auf die Neuerung:

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel