Steve Perry wäre beinahe Sänger von Van Halen geworden


von

„Lass uns mal zusammen jammen!“ Diese Einladung klingt zunächst harmlos, nach keiner großen Sache. Sie hätte aber der Beginn einer großen Sache werden können. Denn Eddie Van Halen sprach diese Aufforderung gegenüber Steve Perry aus, kurz nachdem David Lee Roth, der bisherige Sänger von Van Halen, die Band im Jahr 1985 verlassen hatte.

Wenn Perry daran zurückdenkt, ist er sicher: Eddie Van Halen legte damals die Weichen, damit Perry den Platz von Roth einnehmen konnte. Warum er dennoch eine andere Abzweigung nahm, erzählt er in einem kürzlich veröffentlichten Interview mit der US-Ausgabe des ROLLING STONE.

„Ich wollte das so sehr tun!“

„Ich glaube nicht, dass das irgendjemand weiß. Aber als David Lee Roth Van Halen verließ, lebte ich in der Bay Area und war mir nicht sicher, was ich noch tun oder nicht mehr tun würde“, so Perry. „Ich weiß nicht mehr, wie es dazu kam, aber entweder rief ich Eddie an oder Eddie rief mich an.“

In jenem Telefonat unterbreitete der Gitarrist ihm schließlich den vielsagenden Vorschlag. „Eddie sagte, dass ich irgendwann mal vorbeikommen sollte und wir jammen und ein Stück aufführen könnten“, erinnert sich Perry.

Sofort beschlich ihn das Gefühl, dass dahinter mehr stecken könnte. Und seine erste Reaktion war: „Mann, ich fühlte mich so geehrt!“ Die beiden Musiker schwärmten darüber „wie cool das musikalisch sein könnte.“

„Soll ich das wirklich tun?“

Doch dann legten sie auf und Perry beschlich ein mulmiges Gefühl. Die Euphorie wich Zweifeln. So kam es, dass der Sänger sich in den nächsten Tagen und sogar Wochen den Kopf zerbrach und sich frage: „Soll ich das wirklich tun?“.

Einerseits war er sich sicher: „Was auch immer ich dazu beitragen könnte, ich weiß, es wäre etwas, das ich wirklich gerne machen würde.“ Andererseits dachte er sich aber auch: „Ich weiß nicht, ob ich der Typ sein könnte, der die Jahre von David Lee Roth mit meiner Stimme repräsentiert. Ich weiß nicht, ob ich dieser Typ sein will.“

Es kam anders: Während Perry noch überlegte, meldete sich Sammy Hagar bei der Band. Er zögerte offenbar weniger lange, in Roths Fußstapfen zu treten. Das bedauert Perry jedoch nicht: „Er war die perfekte Person“, sagt er.

Hinzu kam wohl auch, dass Perry selbst zu jener Zeit noch mitten in Projekten mit seiner eigenen Band Journey steckte. Allerdings ist auch bekannt, dass es zwischen den Mitgliedern Mitte der 1980er Jahre bereits immer mehr zu kriseln begann. Zwei Jahre später, im März 1987, verließ Steve Perry die Band und machte sich an die Arbeit für sein eigenes Album. Weitere neun Jahre später kam es zur Reunion von Journey.


„Van Halen Ave“: U-Bahn-Station nach Eddie Van Halen benannt

Auf Instagram präsentiert der New Yorker Künstler Adrian Wilson sein persönliches Tribut an den verstorbenen Gitarristen Eddie Van Halen. Dieser verlor am 6. Oktober einen langwierigen Kampf gegen Kehlkopfkrebs. Seitdem nehmen Menschen aus seinem Umfeld, Künstler und natürlich auch das Internet Abschied von Eddie Van Halen. Einer von ihnen ist Adrian Wilson, der sich eine besondere letzte Ehrung für den berühmten Musiker ausgedacht hat: Er benannte kurzerhand eine Bahn-Station nach ihm. Die Haltestelle „Van Siclen Avenue“ in Brooklyn, New York, heißt nun „Van Halen Avenue“. „Niemand sonst wollte die Lorbeeren ernten“ Anschließend postete Wilson ein Foto seines Werks auf Instagram…
Weiterlesen
Zur Startseite